Gundeli Augenblick Mai 2021

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem Newsletter erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen! 

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Seit einigen Jahren hat sich die Tigermücke auch im Kleinbasel, insbesondere in Kleinhüningen etabliert. Tigermücken sind aggressiv und stechen auch am helllichten Tag. Zudem sind sie potenziell in der Lage, Krankheiten zu übertragen. Auch für Tigermücken gibt es ein Frühlingserwachen. Um zu vermeiden, dass sie es sich bei uns gemütlich machen, können wir alle in der Mückensaison von April bis Oktober ein paar Dinge beherzigen. Das Wichtigste: stehendes Wasser, z.B. in Giesskannen, Pflanzenuntersetzern oder Aschenbechern, unbedingt vermeiden!

Alles über die Tigermücke, ihre bevorzugten Brutstätten und wie man sie vermeidet, finden Sie hier: www.kantonslabor.bs.ch

Verdächtige Mücken können Sie hier melden bei:
tigermuecke@swisstph.ch

Im ganzen Gundeldingerquartier finden am 05.06.2021 Flohmärkte von Privaten für Private und andere Aktivitäten statt. Trouvaillen und ungewohnte Einblicke in Hinterhöfe und Gärten sind garantiert! Die einzelnen Standorte sind mittels farbige Ballone gekennzeichnet. Drucken Sie sich den Plan aus und los geht die Schatzsuche!

Mitmachen ist ganz einfach!

Mit wenig Aufwand bietet die Teilnahme vor der eigenen Haustür die perfekte Gelegenheit Ihren Keller oder Estrich zu entrümpeln!

  1. Anmelden unter www.quartierflohmibasel.ch/gundeli

  2. Am Samstag, 5. Juni 2021 von 10.00 - 17.00 Uhr

  3. Flohmistand im eigenen Garten, Hof oder Vorplatz aufstellen

  4. Bunte Ballone als Erkennungszeichen gut sichtbar aufhängen. Einzige Bedingung: Die Aktivitäten dürfen nicht auf der Allmend stattfinden und aller Abfall ist selber zu entsorgen
  5. Helfen Sie mit, die Quartierflohmärkte in Zeiten von Corona möglich zu machen, indem Sie die 1.5 Meter Abstandsregeln an den Flohmi Ständen und die allgemeinen Hygienemassnahmen beachten. Mehr Infos dazu finden Sie auf unserer Hompage: www.quartierflohmibasel.ch

Das Ziel des Anlasses ist, den Austausch unter uns Nachbarn zu fördern, statt wegzuwerfen etwas für die Umwelt zu tun und BesucherInnen aus Basel und der Umgebung ungewohnte Einblicke in unser Viertel zu ermöglichen.

Mehr Informationen unter www.quartierflohmibasel.ch und www.facebook.com/quartierflohmibasel oder auf dem Flyer

Wir sind Simon und Yasmine! Uns triffst du als Jugendarbeitende in den GGG Bibliotheken an.

Du hast Bock auf kreative Projekte? Du brauchst jemanden zum Reden? Du recherchierst für eine Projektarbeit und Unterstützung wäre nice? Wir sind für dich da! Schau einfach spontan vorbei.

Bläsi: Mittwoch und Donnerstag mit Yasmine
Breite: Freitag mit Yasmine
Gundeli: Dienstag und Mittwoch mit Simon
Schmiedenhof (2. OG): Donnerstag und Freitag mit Simon

Jeweils ab 14 Uhr.

Bianca, Lorena, Anita, Gina, Arianna und Barbara freuen sich auf Ihren Besuch.

Die Ludothek Gundeli bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit neue Spielideen auszuprobieren und gegen eine geringe Gebühr auszuleihen. Wir haben Gesellschaftsspiele, Lern- und Geschicklichkeitsspiele, Puppenwagen und Spielfahrzeuge im Sortiment. Ihr findet bei uns eine grosse Auswahl an Spielgeräten für drinnen und draussen.

Weitere Infos auf dem Flyer.

Das Ludothek Gundeli Team
Gundeldingerstrasse 370
4053 Basel
Tel. 076 282 88 68
ludothekgundeli@outlook.com
www.ludothek-gundeli.ch

Mittwoch, 26. Mai 2021

"Digitales Speed-Networking für die Welt von morgen"

Wir laden herzlich zum Netzwerktreffen für ökologisch engagierte und interessierte Personen in der Region Basel ein, welches in diesem Jahr digital mit der Plattform wonder.me stattfindet. Letztes Jahr musste der Anlass aufgrund Covid verschoben werden.

Das Netzwerktreffen legt den Schwerpunkt auf Vernetzung. Ziel ist, dass sich die Teilnehmenden kennenlernen, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen. Deshalb bringen wir an diesem Abend Menschen mit ihrem Know-how in einem Speed-Networking zusammen. In kleinen Gruppen und in einem vorgegebenen Rahmen findet so ein Austausch zu verschiedenen Themen statt.

Die Veranstaltungsreihe "Netzwerktreffen für ökologisch Engagierte und Interessierte" richtet sich an Einzelpersonen und Organisationen, welche sich bereits heute in Basel für Umweltthemen engagieren oder Projekte in diesem Bereich vorantreiben.

"Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht."
(Marie von Ebner-Eschenbach)

Weiter Informationen und Anmeldung siehe Flyer.

Plankton sucht Gartenflächen!

Basel wird essbar! plankton - die Gemüsekooperative aus der Stadt ist eine Solawi* in Gründung. Das Besondere: Unsere Lebensmittel wachsen mitten in der Stadt, denn unsere Ackerflächen sind Hinterhöfe von Wohngenossenschaften, private Vorgärten, Rasenflächen von Altersheimen und so weiter. Darauf wird mit regenerativen Prinzipien eine bunte Auswahl an Gemüse und Kräutern kultiviert. Die Stadt wird so zu unserem dezentralen Acker.

Wer wir sind

Wir sind als Verein / Genossenschaft in Gründung organisiert. Wir sind eine wachsende Gruppe von Menschen mit verschiedenen Hintergründen (Kultur- und Projektmanagement, Umwelt und Nachhaltigkeit). Uns verbindet der Wunsch, essbare und klimagerechte Städte zu gestalten. Wir sind Teil des Netzwerks Urban Agriculture Basel.

Kontakt
Projektkoordination:
Livia Matthäus & Tilla Künzli
hallo@planktonbasel.ch
Verein plankton Basel
Müllheimerstrasse 77
4057 Basel

Hinweise unserer Trägervereine

Das FAZ wird in diesem Jahr 30

Das Familienzentrum (FAZ) im Gundeldinger Feld feiert 2021 sein 30-jähriges Jubiläum, voraussichtlich im August, mit einem Fest für die Kleinen und Grossen rundum die Räumlichkeiten des FAZ.

Das FAZ ist Trägerschaftsmitglied der Quartierkoordination Gundeldingen (QuKoG). Der Quartiertreffpunkt FAZ ist ein Verein und funktioniert Dank engagierten MitarbeiterInnen, den kantonalen Staatsbeiträgen sowie der Subventionen von GGG und CMS.

Seit 30 Jahren bietet das FAZ Kindern vom Buschi bis zur 1. Primarklasse und ihren Bezugspersonen Raum zum Spielen, Singen, Tanzen, Lachen, Basteln, Balancieren, Essen, Schwatzen, Kontakte knüpfen...!

Nebst dem freien Spiel für die Kinder gibt es auch diverse Angebote, welche gratis oder kostengünstig besucht werden können. Die vielfältigen Programmpunkte im offenen Treffpunkt mit Café und Spielraum finden jeweils von Montag- bis Freitagnachmittag von 14.00-17.30h statt.

Das detaillierte Programm kann auf der Homepage eingesehen oder in Papierform bei einem Besuch vor Ort mitgenommen werden.

Gabriela Brüderlin Erni und Esther Buser



Deutsch- und Integrationskurse mit Spielgruppe | Obligatorische frühe Deutschförderung

Sprechen Sie Deutsch? Das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache bildet für Migrantinnen und Migranten einen der ersten und wichtigsten Schritte, um sich hier in der Region Basel und in der Nordwestschweiz erfolgreich zu integrieren. Mit dem Erlernen einer neuen Sprache öffnen wir das Tor zu einer neuen Welt.

Seit bereits über zwanzig Jahren engagiert sich die Ausbildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ABSM) für Menschen aus allen Ländern, welche voller Neugier die "neue Welt Basel" erkunden und sich in Basel und der Region in das hiesige Leben integrieren möchten.

 

Die ABSM bietet zahlreiche unterschiedliche Deutsch- und Integrationskurse für die Sprachniveaus A1 bis B2 an: An den Vormittags- und Nachmittagskursen speziell für Frauen bieten wir Müttern mit Kleinkindern eine Kinderbetreuung für die Dauer des Kurses. Weiter haben wir in unserem Angebot Abendkurse für Berufstätige, Konversationskurse, Willkommen-Kurse für Neuzugezogene mit Gutschein sowie Info-Module zum Leben in der Nordwestschweiz. Ausserdem bieten wir im Rahmen der obligatorischen frühen Deutschförderung Betreuungsplätze für Kinder, welche sich 1 Jahr vor dem Kindergarteneintritt befinden. Nicht zuletzt berät und coacht die ABSM Kursteilnehmende mit Blick auf die berufliche Integration.

Kommen Sie vorbei! Wir haben noch Plätze frei.

+41 61 361 85 88 | info@absm.ch | www.absm.ch

Kurse und Aktuelles von Gsünder Basel immer unter www.gsuenderbasel.ch

HEKS AltuM beider Basel begleitet Migrantinnen und Migranten ab 55 beim Älterwerden in der Schweiz. Wir organisieren Informationsveranstaltungen und Café-Treffs, um wichtige Informationen zu vermitteln und soziale Kontakte zu fördern. Im Projekt sind vier interkulturelle Vermittelnde tätig, die folgende Sprachen sprechen: albanisch, arabisch, spanisch und türkisch.

Auf Grund der Pandemie finden unsere Veranstaltungen derzeit online statt. Wir konnten damit gute Erfahrungen machen.

In verschiedenen Formaten haben wir uns in den letzten Wochen in Video-Gruppentreffen mit dem Thema "psychische Gesundheit" beschäftigt: so trifft sich eine spanischsprachige Gruppe wöchentlich online und bespricht die "Impulse für die Psyche". Eine türkischsprachige Psychologin referierte via WhatsApp über psychische Gesundheit in Zeiten von Corona und gab praktische Tipps. Personen aus neun verschiedenen Ländern bekamen bei einem Zoom-Workshop Tipps für die psychische Gesundheit beim Älterwerden.

Weitere Online-Angebote, u.a. ein Erzählcafé und eine Veranstaltung zum Thema Altersvorsorge, sind geplant. Sobald die Situation es erlaubt, werden wir wieder physische Treffen und Veranstaltungen durchführen.

Interessierte finden weitere Informationen unter: 
https://www.heks.ch/was-wir-tun/heks-altum-alter-und-migration-beider-basel

Präsenzunterricht oder Distance Learning (Zoom)

Seit dem 19. April 2021 ist der Präsenzunterricht grundsätzlich wieder erlaubt. Der Bundesrat hat aber Kapazitätsbeschränkungen beschlossen. Für die Kurse im K5 Basler Kurszentrum mit Start im April und Mai 2021 planen wir deshalb folgendes Vorgehen:

  • Alpha, A1, A2: Präsenzunterricht
  • B1, B2: Distance-Learning (online per Zoom)

Die Vorgaben der Behörden (Bund, Kanton Basel-Stadt) können sich jedoch jederzeit wieder ändern. Bitte beachten Sie deshalb unsere diesbezüglichen FAQs und AGBs. Der Kinderhort bleibt wie gewohnt offen.

Zudem bieten wir:

  • Digi-Sprechstunden
  • Ipads zum Ausleihen für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Weitere Informationen an unserem Infopunkt (briefkasten@k5kurszentrum.ch oder 061 365 90 20)

Kursleitende für Stellvertretungen Deutsch als Zweitsprache

Wir suchen ab sofort Kursleitende für Stellvertretungen Deutsch als Zweitsprache in verschiedenen Kursformaten.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Kursleitende für Deutsch als Zweitsprache

Wir suchen für die nächsten Kursstarts Kursleitende für Deutsch als Zweitsprache in verschiedenen Kursformaten am K5 Basler Kurszentrum von Ende April/Anfang Mai bis Ende Juni/Juli.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Programm im Mai

Dienstag, 4. Mai      Purple Park
Freitag, 7. Mai         Muttertagbasteln
Dienstag, 11. Mai    Purple Park
Freitag, 14. Mai       Abschiedsfest Daniela
Dienstag, 18. Mai    Purple Park
Freitag, 21. Mai       Kochabend
Freitag, 28. Mai       Grill and chill

Zusammensein · Spiele spielen · schminkentanzen · Hausaufgabenhilfe · nähen · Bewerbungshilfesingen · kochen · schwatzen · Musik hörenbasteln · Beratungen · lachen · träumen · backen

Frühlingserwachen im Zwinglihaus - Garten-Begegnung im Quartier

So schön und liebevoll wurde unser Garten über die Ostertage bis ins letzte Detail von lieben Händen für uns alle mit viel Herzblut hergerichtet.

Gundeldingerstrasse 370 (Seiteneingang)
Bus 36, Haltestelle Zwinglihaus
Tram 15/16 Haltestelle Heiliggeistkirche

Ein Abstecher in unseren Garten lohnt sich immer!


Who Has Seen The Wind?

Pfingstsonntag, 23. Mai 2021, 10 Uhr, Zwinglihaus

Wir laden zu einem Pfingsterlebnis ein, gestaltet von Künstler Bryan Haab. Eine Windmaschine im Garten macht erfahrbar, wie uns der Geist bewegt. Mit dem Wind entsteht zugleich ein Klang aus Stimmen und Tönen, die vor Ort aufgenommen werden. Der Gottesdienst beginnt am Pfingstsonntag um 10 Uhr im Kirchensaal. Bei günstiger Witterung wird die Predigt von der Gartenkanzel aus gehalten.

Mitwirkende Gottesdienst: Bryan Haab, Künstler; Andreas Möri, Pfarrer; Leila Thöni, Theologin; Michele Salvatore, Soziokultureller Animator (Initiant); Simeon Eugster, Sigrist; Tiziana Fanelli, Organistin

Die Wind- und Klanginstallation kann anschliessend bis Sonntag, 13. Juni, besichtigt werden:
Mo / Mi / Fr / Sa jeweils 14 - 18 Uhr

Flyer als PDF hier

Vom mit 4. Mai bis 29. September wird der Verein Robi-Spiel-Aktion bei schönem Wetter wieder ihre Kindertankstelle Liesbi betreiben.

Kinder und Eltern können während den Öffnungszeiten Spielmaterial ausleihen, punktuell finden Spielanimationen statt und zu familienfreundlichen Preisen können Glace und sonstige Kleinigkeiten für das leibliche Wohl erstanden werden.

Öffnungszeiten 2021

Di, Mi, Fr, Sa und So: 14.30 bis 18.30 Uhr

Neu: Letzter Samstag vom Monat bis 20.00 Uhr. Ein Grill steht bereit, Essen und Geschirr selber mitbringen

Ausserdem: Kinder können am Mittwoch- und Samstagnachmittag beim Spielmaterialverleih mitarbeiten. Anmeldung ab 4. Mai vor Ort bei Andres.

Selbstverständlich mit Kinderflohmi am 5. Juni (Quartierflohmi Gundeli)


Fotos: Adriana Vaistij Matos

Die Stiftung Rheinleben ist eine gemeinnützige Organisation, welche sich für die Belange von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und ihre Angehörigen engagiert. Über 90 Mitarbeitende beraten, begleiten und unterstützen in den Bereichen Beratung, Woh­nen, Tagesstruktur und Arbeit rund 1'700 Klient/-innen. 20 Personen engagieren sich ehrenamtlich im Stiftungsrat und in der Angehörigen-Selbsthilfe. Im Gundeldingerquartier vertreten sind die Dienstleistungsangebote: Tagesstruktur Entwicklung, Dornacherstrasse 38 - Tagesstruktur Modular, Thiersteinerallee 51 - Wohnbegleitung, Pfeffingerstrasse 69 - Wohnhaus G99, Gundeldingerstrasse 99.

Freizeit-Kurse (Freejob) der Stiftung Rheinleben
Hier bilden sich Erwachsene mit einer psychischen Beeinträchtigung weiter. Die Kurse vermitteln Wissen, bereiten Freude, wecken Neugierde, lassen neue Fähigkeiten erkennen und stillen Wissensdurst und Weiterbildungshunger. Das breitgefächerte Kursangebot kann unabhängig der Nutzung anderer Angebote der Stiftung Rheinleben besucht werden.

Die Freejob-Kurse richten sich an Personen, die in den vergangenen 10 Jahren aus psychischen Gründen eine IV-Rente bezogen, oder eine IV-Massnahme (z.B. Arbeitstraining) absolviert haben. Die Kurse werden von erfahrenen Fachpersonen und Kursleitenden durchgeführt.

Das neue Kursangebot liegt vor unter:
www.rheinleben.ch/tagesstruktur/freejob-kurse
Kontakt unter Tel: 061 206 97 60, bzw. e-mail: freejob@rheinleben.ch

"Meine Lüge vermisst mich"

Ich schaue lange in den Kühlschrank, vielleicht in der Hoffnung, meine Fragen würden sich nun beantworten. Wir wissen nie, was uns erwartet. Rationales abwägen oder fühlen. In letzter Zeit fühle ich nichts Konkretes. Alles richtet sich irgendwie ein, das weiss ich, nur auf welche Weise... Der Kühlschrank zeigt, worauf ich gerade Lust habe und das genügt mir.

Ein Kurzstück über eine Gedankenreise zwischen Freiheit und Einsamkeit, zwischen Ehrlichkeit und beschönigenden Unwahrheiten des Alltags, die am Schluss unser ganzes Leben definieren und formen.

"Meine Lüge vermisst mich" feierte am 20. August 2020 im Rahmen des Satellit-Projekt der Jungen Bühne Bern seine Premiere. Wir freuen uns als Theater Süd mit dem Format SüdBox, den jungen Theatermacher*innen eine Plattform zu bieten, ihr Stück dem Basler Publikum zu präsentieren.

8. Mai 2021, 17h und 20h
BAU3 - Raum für Kulturschaffen, Dornacherstrasse 192, 4053 Basel

Weitere Infos zum Stück und Ticketing:
www.theater-sued.ch/produktionen/meine-lüge-vermisst-mich/


"Durst"

Stell dir vor, du wachst am Morgen auf und es kommt kein einziger Tropfen mehr aus dem Wasserhahn. Da gibt es Vorzeichen. Da sind Eltern, die plötzlich verrücktspielen und da passieren komische Dinge im Schwimmcamp - 6 Spielerinnen, 6 Fässer, ein Gedankenexperiment.

Der Spielclub SuperSüd setzt sich dem Durst aus und schickt verschiedenste Charaktere auf den Weg in die trockene Dystopie. Doch wie weit kann sich unsere Phantasie überhaupt auf das schreckliche und absurde Unvorstellbare einlassen?

20./21./22. Mai 2021, jeweils 19h
BAU3 - Raum für Kulturschaffen, Dornacherstrasse 192, 4053 Basel

Weitere Infos zum Stück und Ticketing:
www.theater-sued.ch/produktionen/durst/

Soziale Ökonomie ist Herausgeberin der lokalen Basler Währung NetzBon www.netzbon.ch.

Aktuell gibt es in Basel fast 140 Betriebe www.netzbon.ch/wo, in denen die Kundschaft wählen kann: Entweder zahle ich in Franken oder in NetzBon. Der Wechselkurs ist 1:1, die Noten kann man entweder im Online-Shop kaufen oder in den Wechselstuben, zum Beispiel bei Basel unverpackt am Erasmusplatz oder in der Markthalle.

Auch in Gundeli gibt es viele Läden, Bars oder Institutionen, welche NetzBon akzeptieren. Seit April wird die alternative Basler Währung im BioLaden L'Ultimo Bacio www.ultimobacio.ch an der Güterstrasse 199, unweit vom Tellplatz als Zahlungsmittel entgegen genommen. Der Laden ist sehr sympathisch und immer bekannter und beliebter im Quartier. So schreibt L'Ultimo Bacio über sich: "Wir sind immer auf der Suche nach der kleinen Manufaktur, dem Käser im kleinen Seitental, dem kleinen Bäcker, der dem Teig noch Musse gewährt und dem Korn die Anerkennung.​" Sehr einladend, nicht wahr? Wir empfehlen Ihnen den Laden als NetzBon Betrieb sowie als einen Ort mit wirklich sympathischen, kompetenten Belegschaft. Lokal. sozial, ökologisch.

Ökostadt ist seit 1987 aktiv für ein wohnliches Basel und streut und verwirklicht viele Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt: weniger fordern mehr wiederverwenden. Weniger Eigennutz mehr Gemeinsames. Weniger Auto, mehr Wohnstrasse. Weniger Einkaufscenter, mehr Quartiermarkt. Weniger Steinwüsten, mehr Blühendes im Vorgarten!

Der Verein Ökostadt Basel setzt sich ein für ...

... den Schutz unserer natürlichen Grundlagen
... ganzheitliches Denken in der Stadtplanung
... mehr Natur- und Erholungsräume in der Stadt Basel
... ein menschen- und umweltgerechtes Verkehrssystem

Weitere Infos erhalten Sie auf der Webseite des Vereins: www.oekostadtbasel.ch

Sie kämpfen für eine bessere Wohn- und Lebensqualität in der Stadt und wehren sich an allen Fronten gegen Unwirtlichkeit und Stadtflucht - die Liste der Erfolge ist lang und das Angebot der Aktivitäten zum Mitmachen breit.

WGO ist bekannt unter anderem dank dem 6,2 km langen Gundeli-Trail. Die Nordic Walking- und Jogging-Route führt durch das Gundeldinger Quartier und über das Bruderholz. Der Start- und Endpunkt befindet sich im Gundeldingerfeld, in der Nähe der Kletterhalle K7. Die Route ist mit einer Start-/Ziel-Tafel ausgerüstet, welche einen Routen- beschrieb, eine Routenkarte mit km-Angaben, ein Höhenprofil und Aufwärm- und Stretching-Übungen enthält. Unterwegs zeigen weiss-grüne Wegweiser die Richtung an. Auch mit dem Handy kann auf den Routenplan zugreifen. Die Flyers mit der Karte sind in der Quartierkoordination Gundeldingen aufgelegt.

Die WGO setzt sich darüber hinaus sehr engagiert in der Planung der Nordspitze (ehemals Dreispitz Nord) ein. Unsere Forderung: ein grosser Park!

Weitere Informationen finden Sie auf der Vereins-Webseite: www.verein-wgo.ch.

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden