Gundeli Augenblick April 2021

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem Newsletter erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen! 

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Der Jahresbericht 2020 und die Schwerpunktthemen 2021 der Quartierkoordination Gundeldingen wurden in der elektronisch durchgeführten DV im März 2021 von den Trägervereinen genehmigt.

Mehr dazu finden Sie unter:

Mit grosser Bestürzung haben wir davon Kenntnis erhalten, dass unser Trägerverein "Soup&Chill" keine finanziellen Mittel mehr erhalten wird und der Betrieb somit gefährdet ist.

Seit 2006 gibt es Soup&Chill im Gundeli. Zuerst in einer Abbruchliegenschaft an der Güterstrasse, dann 4 Jahre in Containern am Meret Oppenheim Platz. Seit 2012 in der Solothurnerstrasse 8. Soup&Chill, die Wärmestube für Menschen, die kein eigenes Wohnzimmer haben, bietet Menschen am Rand der Gesellschaft einen Treffpunkt und eine kostenlose warme Abend-Mahlzeit an. Seit Sommer 2012 gibt es ein Wochenend Angebot. In Corona-Zeiten schuf man ad hoc eine zusätzliche tägliche Essensabgabe von Montag bis Freitag.

Sollte der Betrieb von Soup&Chill eingestellt werden müssen, bedeutet dies für uns als Dachorganisation einen grossen Verlust im Quartier. Denn es braucht Soup&Chill weiterhin jeden Tag. Es ist Treffpunkt und ein wichtiger Player im Gundeli: Kulturelle Veranstaltungen und das Restaurant du coeur haben das Soup&Chill mit dem Quartier zusammenwachsen lassen. Es gibt in unserem Quartier Menschen, die Nutzer*innen von Soup&Chill sind. Besonders deutlich wurde dies in den Zeiten von Corona. Und darüber hinaus trägt Soup&Chill seit Jahren zu einer Beruhigung der Szene rund um den Bahnhof SBB bei.

Es darf nicht sein, schon gar nicht in dieser Zeit, in welcher die soziale Schere immer mehr auseinander geht, die Armut mittlerweile auch Menschen quer durch die Gesellschaft erreicht hat, dass Kürzungen auf Kosten der Schwächsten in unserer Gesellschaft gehen.

Wir hoffen auf ein Fortbestehen von Soup&Chill und auf eine Fortführung des Vollbetriebs, der notwendigerweise rund ums Jahr bestehen muss. Die Resonanz auf die Arbeit von Soup&Chill ist in der Quartierbevölkerung durchweg positiv, die Akzeptanz vorhanden und die Unterstützung sehr gross.

Die Quartierkoordination hält den weiteren Betrieb von Soup&Chill für zwingend geboten. Gerade in der heutigen Zeit, in welcher es immer mehr bedürftige, von Armut- und Wohnungsnot betroffene Menschen gibt, wäre eine Schliessung ein fatales Zeichen für die Nutzer und Nutzerinnen wie auch für die Quartierbevölkerung.

Vorstand der Quartierkoordination Gundeldingen

Der zweite Workshop ist erfolgreich gestartet

"Lebensgeschichten, die verbinden! Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen, Erwachsenen damit sie aufwachen" - Jorge Bucay


Foto: Kathrin Schulthe

Mit grosser Freude und mit Erfolg konnten wir den zweiten Workshop zur Weiterbildung von Ezählcafé-Moderatorinnen und Moderatoren Ende Januar 2021 unter der Leitung von Prof. Johanna Kohn starten. Kreativ, professionell und lustvoll wurden die Teilnehmenden online mit der Methode des Erzählcafés vertraut gemacht. Unter den Teilnehmenden sind weitere Trägervereine der Quartierkoordination wie HEKS Altum, die ev. Reformierte Kirche Basel-Stadt (Zwinglihaus), das Theater Süd, die Grauen Panther. Mit "Religionen Lokal" und dem "Café 103" aus dem Gundeli, wie auch dem "Generationen-Tandem" aus Thun konnte das Netzwerk engagierter Quartiersentwickler*innen sogar über das Quartier und den Kanton hinaus gespannt werden. Derzeit entwickeln und testen die Teilnehmenden sowohl online- als auch face-to-face-Erzählcafés für das Gundeldinger Quartier. Wir dürfen auf die Ergebnisse gespannt sein und freuen uns auf viele interessante und lebendige Anlässe in diesem Jahr!

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt von Migros-Kulturprozent, dem Netzwerk Erzählcafé Schweiz, dem Institut Integration und Partizipation an der FHNW und der Quartierkoordination Gundeldingen.

Liebe Nachbarschaft, liebe Interessierte

Es dauert, doch wir bleiben dran.

Endlich findet diesen Sonntag, 28.3.21, das Café 103 wieder im Innenhof des Migrationszentrums statt. Dazu laden wir euch herzlich ein.

Wegen den Corona-Bestimmungen durfte das Café 103 in den letzten Monaten nicht mehr im Migrationszentrum durchgeführt werden. Das verunmöglichte uns all jene Leute kennenzulernen, die in den vergangenen Wochen neu im Gundeli angekommen sind. Jetzt sind wir froh, gilt die 15 Personen Regel und das Café 103 findet am Sonntag endlich wieder vor Ort statt.

Wir freuen uns auf die Auszeit an frischer Luft und bei frühlingshaften Temperaturen. Kaffee, Tee, gesponserte Backwaren der benachbarten Bachspitz Bäckerei und das Schachbrett stehen bereit. Selbstverständlich halten wir uns an die Corona-Regeln.

PS: Für den Fall, dass mehr als 15 Personen dabei sind, hat David bereits eine Tour für einen zusätzlichen Spaziergang ausgesucht.

Bis Sonntag und herzliche Grüsse
das Café 103-Team (Flurina, Sabreen, David, Caspar und Mia)

Der Klima-Weg ist ein Stationenweg zur diesjährigen Fastenaktion Brot für alle/Fastenopfer. Zwischen unseren vier Kirchen (Heiliggeistkirche, Zwinglihaus, Bruder Klaus Kirche und Tituskirche) haben die 8. Klässler des reformierten und katholischen Religionsunterrichts Plakate zum Thema Klima gestaltet, die an acht Stationen Wissenswertes und Anregendes zum Thema präsentieren. Die Plakate hängen vom Sonntag 14. März bis am Sonntag 11. April 2021.

Den Flyer mit Postenplan finden Sie hier als PDF sowie in den vier Kirchen.

Eine gemeinsame Aktion der Pfarrei Heiliggeist (Römisch Katholische Kirche in Basel-Stadt) und Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

Das Café Bâlance bietet Bewegung und geselligen Austausch in verschiedenen Quartiertreffpunkten im Kanton Basel-Stadt. Das Bewegungsangebot verbessert die Gang-sicherheit und vermindert das Sturzrisiko. Beim anschliessenden Kaffeeplausch steht das gesellige Beisammensein im Zentrum. Leider muss aufgrund der Corona-Pandemie das Café Bâlance pausieren. Im Café Bâlance im FAZ Gundeli läuft nun seit Anfang Dezember 2020 ein Online-Alternativprogramm, welches durch die Zusammenarbeit des Gesundheitsdepartements des Kantons Basel-Stadt mit der Pro Senectute beider Basel entstanden ist.

Der Online-Kurs wird im Gymnastikraum der Pro Senectute an der Rheinfelderstrasse 29 gefilmt. Jeweils am Donnerstagmorgen von 09:30 - 10:30 Uhr treffen sich die Teilnehmenden vor dem Laptop oder Tablet, um via Zoom-Meetings mobil, dehnend, kräftigend, koordinativ und konditionell in Form zu bleiben. Der gegenseitige Austausch sowie die Feedbackrunde nach der Lektion runden das Training ab und bedeuten den Teilnehmenden sehr viel.

Trotzdem wünschen sich die Teilnehmenden und alle Projektbeteiligten, dass die Kurse des Café Bâlance bald wieder im ursprünglichen Rahmen stattfinden können und man sich wieder live im FAZ Gundeli treffen kann.

Wir suchen Menschen mit Lebenserfahrung.

  • Jeder Mensch isst und trinkt.
  • Nur Sie kennen Ihre Essgewohnheiten.
  • Wir würden gerne mit Ihnen übers Essen reden!

Wir würden Sie gerne kennenlernen!

  • Wir suchen Menschen ab 65 Jahren.
  • Ihre Erfahrungen rund ums Essen sind gefragt.
  • Zusammen wollen wir herausfinden: Wie können wir älteren Menschen ausgewogenes Essen ermöglichen?
  • Dazu möchten wir uns gerne mit Ihnen austauschen.
  • Am Freitag, 7. Mai 2021 um 14.00 Uhr ist das nächste Treffen geplant. Selbstverständlich nur, wenn es die Corona-Pandemie zulässt. Ein weiteres Treffen wird im Juni 2021 stattfinden (Datum noch offen).
  • Pro Treffen erhalten Sie eine Vergütung von 200 CHF (plus Spesen & Verpflegung).
  • Spezielles Fachwissen ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen hier.

Haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf eine Kontaktaufnahme:

karin.haas@bfh.ch
031 848 35 53

nicola.hausner@bs.ch
061 267 46 02

Ab Mitte März werden Nägel mit Köpfen gemacht!

Aus einem Wettbewerb zur Revitalisierung des Kiosks am Klybeckplatz ist das Projekt "QIOSK" als Sieger hervorgegangen - herzliche Gratulation! Das Team hinter "QIOSK" will dank der Kombination von Käse, Picknick und Kultur genussreiche Beiträge zur Belebung im Klybeck leisten. Damit kann eine wertvolle Bestandsliegenschaft rasch zugänglich gemacht werden. Und dank dem Kiosk - und weiteren, ähnlich gelagerten Vorhaben - wird das Areal schrittweise für die Bevölkerung geöffnet.

Dem Aufruf der Eigentümerin Swiss Life zur Einreichung von Projektideen für den Kiosk sind zwölf Teams gefolgt. Swiss Life bedankt sich bei allen teilnehmenden Teams für die Eingaben. Die Qualität der Unterlagen, die Vielfalt der Ideen und Innovationen und die verschiedenen Formate waren anregend, spannend und witzig.

KLYBEQ ist eine Entwicklung von Swiss Life innerhalb von klybeckplus.

"Dein Kind, dein Job, deine Rechte! Informiere dich!"

Mit der Webseite www.mamaworkrights.ch möchte die Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern schwangere Frauen und Mütter auf Ihre Rechte am Arbeitsplatz aufmerksam machen. Die Webseite ist auf neun Sprachen übersetzt und informiert anhand von Fallbeispielen über rechtliche Grundlagen, empfiehlt entsprechende Vorgehensweisen und stellt Downloads zur Verfügung. Sie vermittelt auch an weitere Beratungsstellen und enthält wichtige Links.

Das Gleichstellungsgesetz (GlG) ist nach wie vor ein wenig bekanntes Gesetz. Das Gesetz gilt für alle Bereiche des Erwerbslebens, von der Anstellung über die Weiterbildung bis zur Kündigung, vom Lohn bis zur sexuellen Belästigung am Arbeitsplatz. In jedem Kanton gibt es eine entsprechende Schlichtungsstelle, an die sich Arbeitnehmende wenden können, wenn sie wegen ihres Geschlechts am Arbeitsplatz benachteiligt werden.

Trotz Corona ist die Bibliothek Gundeldingen am Tellplatz offen und bleibt ein Ort der Begegnung und Kultur. Hier finden alle das Passende: sei es die aktuellsten Neuerscheinungen bei den Romanen, schöne Bilderbücher, spannende Spielfilme, interessante Sachbücher, packende E-Games und vieles mehr.

Erfreuliche Neuigkeiten: Die Arbeitsplätze sowie Sitzmöglichkeiten in der Bibliothek Gundeldingen sind wieder zugänglich! Tageszeitungen und Zeitschriften dürfen auch wieder vor Ort gelesen werden. Auf analoge Veranstaltungen müssen wir leider noch etwas warten, dafür gibt es aber welche online. Die GGG Stadtbibliothek hat ein Angebot an Zoom- und Online-Veranstaltungen auf die Beine gestellt, um etwas Abwechslung in diese mühsame Zeit zu bringen. Hier erfahrt Ihr mehr darüber. Wir wünschen Euch schon mal viel Spass!

Hinweise unserer Trägervereine

Neue Mitarbeiterin bei der Mobilen Jugendarbeit Basel (MJAB)

Seit März ist Stefanie Lüscher die neue Stellenpartnerin von Patrik Kaspar und komplettiert das Team Grossbasel der MJAB. Die Beiden sind im öffentlichen Raum zu Fuss oder mit dem Fahrrad unterwegs.

"Mit dem Ansatz der aufsuchenden Sozialen Arbeit treffen wir die Jugendlichen in ihren Lebensräumen, in welchen sie sich in ihrer Freizeit aufhalten und interessieren uns für ihre Anliegen und Bedürfnisse. Dies geschieht immer auf Augenhöhe und auf Basis der Freiwilligkeit. Wir wollen den Jugendlichen zeigen, dass wir vertrauenswürdige Ansprechpersonen für sie sind. Durch unsere Arbeit vertreten wir ihre Bedürfnisse, Wünsche und Anliegen in der Gesellschaft, es entstehen gemeinsame Projekte, Beratungen und Möglichkeiten, das eigene Quartier mitzugestalten.

Uns ist es wichtig MIT den Jugendlichen und FÜR die Jugendlichen zu arbeiten. Durch die partizipative Arbeitsweise können wir ihre Stimme in der Welt der Erwachsenen aus erster Hand verstärken und hörbarer machen. Die Jugendlichen sammeln durch partizipative Projekte Erfahrungen, lernen Verantwortung zu übernehmen und sich selbstbestimmt in ihrer Lebenswelt zu bewegen.

Wenn Sie mehr über unsere Arbeit erfahren möchten, dürfen Sie uns gerne im öffentlichen Raum ansprechen; mehr erfahren Sie ebenfalls unter: www.mjabasel.ch.

Deutsch- und Integrationskurse mit Spielgruppe | Obligatorische frühe Deutschförderung

Sprechen Sie Deutsch? Das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache bildet für Migrantinnen und Migranten einen der ersten und wichtigsten Schritte, um sich hier in der Region Basel und in der Nordwestschweiz erfolgreich zu integrieren. Mit dem Erlernen einer neuen Sprache öffnen wir das Tor zu einer neuen Welt.

Seit bereits über zwanzig Jahren engagiert sich die Ausbildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ABSM) für Menschen aus allen Ländern, welche voller Neugier die "neue Welt Basel" erkunden und sich in Basel und der Region in das hiesige Leben integrieren möchten.

 

Die ABSM bietet zahlreiche unterschiedliche Deutsch- und Integrationskurse für die Sprachniveaus A1 bis B2 an: An den Vormittags- und Nachmittagskursen speziell für Frauen bieten wir Müttern mit Kleinkindern eine Kinderbetreuung für die Dauer des Kurses. Weiter haben wir in unserem Angebot Abendkurse für Berufstätige, Konversationskurse, Willkommen-Kurse für Neuzugezogene mit Gutschein sowie Info-Module zum Leben in der Nordwestschweiz. Ausserdem bieten wir im Rahmen der obligatorischen frühen Deutschförderung Betreuungsplätze für Kinder, welche sich 1 Jahr vor dem Kindergarteneintritt befinden. Nicht zuletzt berät und coacht die ABSM Kursteilnehmende mit Blick auf die berufliche Integration.

Kommen Sie vorbei! Wir haben noch Plätze frei.

+41 61 361 85 88 | info@absm.ch | www.absm.ch

Kurse und Aktuelles von Gsünder Basel immer unter www.gsuenderbasel.ch

HEKS AltuM beider Basel begleitet Migrantinnen und Migranten ab 55 beim Älterwerden in der Schweiz. Wir organisieren Informationsveranstaltungen und Café-Treffs, um wichtige Informationen zu vermitteln und soziale Kontakte zu fördern. Im Projekt sind vier interkulturelle Vermittelnde tätig, die folgende Sprachen sprechen: albanisch, arabisch, spanisch und türkisch.

Auf Grund der Pandemie finden unsere Veranstaltungen derzeit online statt. Wir konnten damit gute Erfahrungen machen.

In verschiedenen Formaten haben wir uns in den letzten Wochen in Video-Gruppentreffen mit dem Thema "psychische Gesundheit" beschäftigt: so trifft sich eine spanischsprachige Gruppe wöchentlich online und bespricht die "Impulse für die Psyche". Eine türkischsprachige Psychologin referierte via WhatsApp über psychische Gesundheit in Zeiten von Corona und gab praktische Tipps. Personen aus neun verschiedenen Ländern bekamen bei einem Zoom-Workshop Tipps für die psychische Gesundheit beim Älterwerden.

Weitere Online-Angebote, u.a. ein Erzählcafé und eine Veranstaltung zum Thema Altersvorsorge, sind geplant. Sobald die Situation es erlaubt, werden wir wieder physische Treffen und Veranstaltungen durchführen.

Interessierte finden weitere Informationen unter: 
https://www.heks.ch/was-wir-tun/heks-altum-alter-und-migration-beider-basel

Neue Kursstarts ab Mitte April 2021: Jetzt anmelden

Ab Mitte April starten wieder neue Deutschkurse im K5. Bei uns profitieren fremdsprachige Personen, egal ob schulungewohnt oder gut qualifiziert, schnell oder langsam lernend, von einem vielfältigen Angebot an Deutschkursen.

Wir bieten weiterhin zu den meisten Angeboten Kinderbetreuung mit integrierter früher Sprachförderung in Standarddeutsch an.

Freie Plätze in unserer Spielgruppe (Start ab August 2021)

Momentan haben wir noch wenige freie Plätze in unserer K5 Spielgruppe zu vergeben. Anmeldungen sind laufend möglich. Während Sie Deutsch lernen, werden Ihre Kleinkinder in unserem hauseigenen Hort von qualifizierten Fachpersonen fürsorglich betreut und können sich ihren Bedürfnissen entsprechend entfalten und entwickeln. Nebst der frühen Sprachförderung bieten wir auch das selektive Obligatorium zur Deutschförderung vor dem Kindergarten bei uns an. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website oder am Infopunkt.

Der fide-Test

Wollen Sie einen Nachweis Ihrer Sprachkompetenz, der auf die Schweiz zugeschnitten ist?

Im K5 führen wir den fide-Test in der Landessprache Deutsch auf den GER-Stufen A1 bis B1 durch. Der fide-Test wurde vom Staatssekretariat für Migration (SEM) initiiert und ist schweizweit anerkannt. Sie können ihn bei Behörden, bei der Anmeldung zu einer Weiterbildung oder der Stellensuche verwenden.

Suche nach Räumen

Da das Bedürfnis nach eigenen Räumlichkeiten für die Mädchen nach wie vor sehr stark besteht, sind wir noch immer auf der Suche nach eigenen Räumen zum chillen, basteln, kochen/backen, schminken etc. und vor allem zum selbst gestalten. Mit eigenen Räumen könnten wir die Öffnungszeiten anpassen und sogar erweitern, damit noch mehr Mädchen (ab 10 Jahren) die Angebote des Mädchentreffs nutzen können. Für Tipps und Angebote sind wir sehr dankbar!

Wissen Sie etwas? Bitte kontaktieren Sie uns unter:
maedona@juarbasel.ch
oder +41 61 683 37 60



Herzlich laden wir Sie ein, mit uns Ostern, die Auferstehung Jesu, zu feiern. Die Karfreitagsliturgie und der Festgottesdienst an Ostern um 11 Uhr werden musikalisch umrahmt mit Arien und Chorälen von Johannes Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel. Die beiden Gottesdienste werden live gestreamt, damit Sie auch zu Hause mitfeiern können. Für die Feiern vom Hohen Donnerstag bis zum Ostersonntag in der Kirche und für die Kindergottesdienste im L'ESPRIT bitten wir Sie pandemiebedingt um Anmeldung.

Mehr Infos finden Sie hier: www.heiliggeist.ch

Die Stiftung Rheinleben ist eine gemeinnützige Organisation, welche sich für die Belange von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und ihre Angehörigen engagiert. Über 90 Mitarbeitende beraten, begleiten und unterstützen in den Bereichen Beratung, Woh­nen, Tagesstruktur und Arbeit rund 1'700 Klient/-innen. 20 Personen engagieren sich ehrenamtlich im Stiftungsrat und in der Angehörigen-Selbsthilfe. Im Gundeldingerquartier vertreten sind die Dienstleistungsangebote: Tagesstruktur Entwicklung, Dornacherstrasse 38 - Tagesstruktur Modular, Thiersteinerallee 51 - Wohnbegleitung, Pfeffingerstrasse 69 - Wohnhaus G99, Gundeldingerstrasse 99.

Freizeit-Kurse (Freejob) der Stiftung Rheinleben
Hier bilden sich Erwachsene mit einer psychischen Beeinträchtigung weiter. Die Kurse vermitteln Wissen, bereiten Freude, wecken Neugierde, lassen neue Fähigkeiten erkennen und stillen Wissensdurst und Weiterbildungshunger. Das breitgefächerte Kursangebot kann unabhängig der Nutzung anderer Angebote der Stiftung Rheinleben besucht werden.

Die Freejob-Kurse richten sich an Personen, die in den vergangenen 10 Jahren aus psychischen Gründen eine IV-Rente bezogen, oder eine IV-Massnahme (z.B. Arbeitstraining) absolviert haben. Die Kurse werden von erfahrenen Fachpersonen und Kursleitenden durchgeführt.

Das neue Kursangebot liegt vor unter:
www.rheinleben.ch/tagesstruktur/freejob-kurse
Kontakt unter Tel: 061 206 97 60, bzw. e-mail: freejob@rheinleben.ch

Stimmenmeer - Theaterprojekt sucht Mitwirkende!

Offen für alle zwischen 15 und 105 Jahren

"Ich möchte, dass jeder die Stimme so hören kann, wie ich sie höre."
(Johanna von Orléans)

Entlang der Figur Johanna von Orléans begibt sich das Projekt "Stimmenmeer" mit Menschen jeglichen Alters auf die Suche nach dem eigenen Kompass und tauchen ab ins Gewirr der Mehrstimmigkeit. Eine Bild- und Klangreise von der Vergangenheit bis in die Zukunft der Protagonisten.

Das Projekt ist für alle die Lust haben, sich auf und hinter der Bühne an einem Theaterprojekt zu beteiligen. Das Projekt bietet verschiedene Möglichkeiten, sich einzubringen und mitzugestalten.

Die Recherchegruppe für Menschen jeglichen Alters beginnt am 3. März 2021 (vorerst online). Die Gruppe ist mit Laptops, Mikrofon und Stift auf den Spuren der Johanna im Web und Quartier unterwegs. Die Gruppe organisiert und führt Interviews mit Fach- und Alltagsexperten durch, sucht zum Thema weiterführende Literatur und schreibt eigene Texte.

Kurzzeitige oder langfristige Mitwirkung auf und hinter der Bühne möglich. Wir planen optimistisch!

Weitere Infos & Anmeldung www.theater-sued.ch | Flyer

Quaralender

Freundin, Arbeitskollege, Grossmutter, Nachbar in der Quarantäne? Schenken Sie jeden Tag ein Paket mit Aktivitäten und Ideen!

Alleine - eine Woche oder länger im Zimmer eingeschlossen, das kann auf die Nerven drücken. Schenken Sie den Betroffenen eine Überraschung!

Für jeden Tag gibt es ein Päckli mit Zubehör, Zutaten und einer Anleitung zum Selber machen. Es ist meist etwas aus der Region, was zum geniessen, zum basteln, zum essen und zum etwas Neues lernen.

Unsere Velokuriere liefern montags und donnerstags. Wir liefern nur in Basel Stadt!

Sie bestellen die Päckli online auf www.quaralender.ch mit der Angabe wohin und an wen geliefert werden soll. Die Rechnung erhalten Sie per Post.

Preis je Tag 14.-

Mit dem Quaralender wollen wir - der Verein Soziale Ökonomie und die Gruppe JobHack - den Betroffenen unter die Arme greifen und im grauen Alltag ein paar Farbtupfer verteilen.

Für Fragen wenden Sie sich an jobhack@immerda.ch

Soziale Ökonomie
Klybeckstrasse 95.
4057 Basel
www.sozialeoekonomie.org

Ökostadt ist seit 1987 aktiv für ein wohnliches Basel und streut und verwirklicht viele Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität in der Stadt: weniger fordern mehr wiederverwenden. Weniger Eigennutz mehr Gemeinsames. Weniger Auto, mehr Wohnstrasse. Weniger Einkaufscenter, mehr Quartiermarkt. Weniger Steinwüsten, mehr Blühendes im Vorgarten!

Der Verein Ökostadt Basel setzt sich ein für ...

... den Schutz unserer natürlichen Grundlagen
... ganzheitliches Denken in der Stadtplanung
... mehr Natur- und Erholungsräume in der Stadt Basel
... ein menschen- und umweltgerechtes Verkehrssystem

Weitere Infos erhalten Sie auf der Webseite des Vereins: www.oekostadtbasel.ch

Sie kämpfen für eine bessere Wohn- und Lebensqualität in der Stadt und wehren sich an allen Fronten gegen Unwirtlichkeit und Stadtflucht - die Liste der Erfolge ist lang und das Angebot der Aktivitäten zum Mitmachen breit.

WGO ist bekannt unter anderem dank dem 6,2 km langen Gundeli-Trail. Die Nordic Walking- und Jogging-Route führt durch das Gundeldinger Quartier und über das Bruderholz. Der Start- und Endpunkt befindet sich im Gundeldingerfeld, in der Nähe der Kletterhalle K7. Die Route ist mit einer Start-/Ziel-Tafel ausgerüstet, welche einen Routen- beschrieb, eine Routenkarte mit km-Angaben, ein Höhenprofil und Aufwärm- und Stretching-Übungen enthält. Unterwegs zeigen weiss-grüne Wegweiser die Richtung an. Auch mit dem Handy kann auf den Routenplan zugreifen. Die Flyers mit der Karte sind in der Quartierkoordination Gundeldingen aufgelegt.

Die WGO setzt sich darüber hinaus sehr engagiert in der Planung der Nordspitze (ehemals Dreispitz Nord) ein. Unsere Forderung: ein grosser Park!

Weitere Informationen finden Sie auf der Vereins-Webseite: www.verein-wgo.ch.

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden