Gundeli Augenblick Februar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem Newsletter erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen! 

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Gerne hätten wir wie geplant in dieser Ausgabe der GZ ein Stelleninserat für die Nachfolge der Geschäftsstellenleiterin der QuKoG, aufgrund der bevorstehenden Pensionierung auf Ende 2021, publiziert.

Einmal mehr kam es anders als geplant und es wurden uns Mitte Dezember 2020 vom Grossen Rat die gesprochenen Gelder für 2021 nicht gewährt, trotz gültigem Subventionsvertrag bis 2023.Dies lässt uns ohne jegliche Planungssicherheit ins 2021 starten. Wir sind nun daran, verschiedene Optionen zu prüfen. Klar ist aber: die Zukunft der QuKoG hängt an einem seidenen Faden.

Wir vom Vorstand der QuKoG empfinden es als besonders störend, dass wir vor der GR Sitzung zu den strittigen Punkten nie befragt worden sind. Auch wurden wir von keiner Seite zu einer Stellungnahme aufgefordert. Nach unserer Auffassung haben wir sämtliche Bedingungen erfüllt, an die der neue Subventionsvertrag geknüpft wurde. Wir haben die Statuten des Vereins angepasst und wieder ein Präsidium und Vizepräsidium installiert. Wir haben seit dem geltenden Subventionsvertrag mit allen Vereinen, die aus der QuKoG ausgetreten sind, professionell auf Projektebene zusammengearbeitet. Dass nun bereits nach einem halben Jahr die Gelder wieder sistiert werden, kann man wohl nicht, wie Grossrat Michael Koechlin in der Debatte am 16. Dezember erwähnt, als Schuss vor den Bug bezeichnen, sondern eher als Schuss in den Rücken...

Es wurde im GR auch von einem Trauerspiel in vielen Akten gesprochen. Tatsächlich muss man sagen, dass die ewig gleichen Vorwürfe von immer den gleichen Personen im GR kommen, dies obwohl wir den Vorstand umfassend erneuert haben und obwohl wir in dieser kurzen Zeit bewiesen haben, dass wir nicht rückwärts schauen sondern vorwärts und uns für das Gundeli engagieren, damit dieses Quartier lebendig bleibt und damit sich die Bewohner in diesem Quartier wohl fühlen. Gerne erwähne ich hier das Projekt Caring Community (Sorgende Gemeinschaft) das während der Corona Zeit besonders an Bedeutung gewann und auch die Rettung der Ludothek im Gundeli, die vor allem dank dem engagierten Einsatz der QuKoG erhalten werden konnte. Beim Gundeli-Walk 2020 haben wir unterstützend mitgewirkt. Auch in der Planungsgruppe arbeitet die QuKoG mit dem NQVG und der neuen Gruppe Bahnhof zusammen, auch die Bebauung Dreispitz Nord und Wolfsareal sind Orte, wo sich die QuKoG engagiert. Keiner dieser Grossräte hat uns direkt kontaktiert und sich ein Bild gemacht über die Neuerungen.Immer wieder werden ungerechtfertigte Vorwürfe gegen die Geschäftsstellenleiterin erhoben. Die QuKoG sieht sich einem stetigen Klima des Misstrauens ausgesetzt. Die Vorwürfe werden erhoben, jedoch nie hinterfragt geschweige denn im direkten Kontakt geprüft.Es ist zu vermuten, dass der eigentliche Konflikt nicht genannt wird, der darin besteht, dass die QuKoG in ein Stadtteilsekretariat integriert werden soll. Diesem Bestreben stehen die beiden NQV Bruderholz und Gundeli kritisch gegenüber.Wir haben uns dazu entschlossen, auf unserer Website die Namen der Grossrät*innen von Grossbasel Ost zu publizieren, die für den Antrag von Erich Bucher gestimmt haben, also dafür, dass die QuKoG 2021 keine Subventionen bekommt.

Hier finden Sie den Artikel auf unserer Webseite

Präsidium mit Vorstand der QuKoG

Die SBB setzt seit Anfang 2019 in drei Etappen die historischen Perronhallen im Bahnhof Basel SBB umfassend instand. Diese überdecken je Halle eines der fünf Perrons an den Gleisen 1/2, 3/4, 5/6, 7/8 und 9/10. Von April 2021 bis Ende 2021 führt das Bauteam die Sanierungsarbeiten in den letzten beiden Etappen 3a und 3b aus.

Dazu verschieben die Gerüstbauer*innen von Januar bis März das markante Baugerüst nach Westen zur Passerelle hin. Diesen Abbau und Neuaufbau des Gerüsts nehmen sie nachts vor, um die Reisenden und den Zugverkehr möglichst wenig einzuschränken. Für die Anwohner*innen werden die Arbeiten nur bedingt hörbar sein.

Auf dem Gerüst wird wiederum die Arbeitsbühne thronen. Ab dieser nehmen die Bauleute die Instandsetzungsarbeiten an der Perronhallendecke vor. Die Sandstrahlarbeiten, welche für den Korrosionsschutz nötig sind, führen sie tagsüber aus. Diese Arbeiten werden für die Passant*innen im Bereich der Passerelle leider teilweise sehr laut sein.

Ziel des Instandsetzungsprojekts ist, die Nutzungsdauer der historischen Perronhallen um weitere 60 Jahre zu verlängern, unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes. Im Rahmen des Projekts stattet die SBB zudem die Hallen unter anderem mit einer freundlicheren Beleuchtung und einem besseren Lautsprechersystem aus.

Weitere Informationen und Fotos: www.sbb.ch/perronhallen-bs

Vorzeigeprojekt "Neues Wolf-Quartier":

Denkmal- und Naturschutz haben in der Planung Priorität, mehr unter:
www.sbb-immobilien.ch/projekte und www.planungsamt.bs.ch/arealentwicklung/wolf.html

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.klybeckplus.ch

Bibliothek Gundeldingen

Trotz Corona ist die Bibliothek Gundeldingen am Tellplatz offen und bleibt ein Ort der Begegnung und Kultur. Hier finden alle das Passende: sei es die aktuellsten Neuerscheinungen bei den Romanen, schöne Bilderbücher, spannende Spielfilme, interessante Sachbücher, packende E-Games und vieles mehr.

Aufgrund der momentanen Situation finden bis Ende Februar 2021 keine Veranstaltungen statt. Die Arbeitsplätze sowie Sitzmöglichkeiten sind auch nicht zugänglich. Wir sind aber für Euch da und Ihr könnt nach wie vor Medien ausleihen (es gilt doppelte Ausleihmenge). Ihr könnt aber auch über unsere Homepage Bücher bestellen: zu unserer Click & Collect-Dienstleistung findet Ihr hier mehr Infos dazu.

Lehr- und Betreuungspersonen aufgepasst! Gerne bieten wir nach wie vor "Thementaschen" an. Wenn Sachbücher, Belletristik, Hörbücher oder Filme zu einem bestimmten Thema benötigt sind, stellen wir sehr gerne eine Auswahl zusammen.

Wir wünschen allen trotz der aktuellen Umstände eine schöne Zeit.

Autoren: Beat Inäbnit und Astrid Sommerhalder

Gleich zu Beginn des Jahres 2020 ist unsere Gruppe ins Leben gerufen worden. Auf unseren ersten Sammelrunden trugen wir noch 110 Lt. schwarze Säcke mit und entleerten die dann jeweils an den öffentlichen Abfallkübeln und Mulden. Kurze Zeit darauf sendeten wir eine E-Mail an das Tiefbauamt Basel mit unserer Idee. Kurz darauf kam bereits eine Rückantwort vom Chef des Amtes, Herr Egli, der uns einlud in sein Büro zu kommen um das weitere Vorgehen zu unserem Vorhaben zu besprechen. Herr Egli sicherte uns volle Unterstützung zu. Das heisst, von da an sammelten wir den Abfall in orangen Säcken in dazu passenden Sammelwägeli. Klammern, Signalchilet und Handschuhe gehörten von da an auch zu unserer Ausrüstung. Jeden vollen Sack notierten wir von da an auf einer Strichliste. Marco Agostini, der Präsident von der Organisation "Suubere Wald" ermunterte uns, gewissen Abfall getrennt einzusammeln, wie ALU Dosen, PET- und GLAS Flaschen. Von diesem Moment an hing dann auch noch ein separater Sack am Wägeli.

Viele schöne und auch weniger schöne Erlebnisse begleiteten uns das ganze Jahr hindurch. Heraus stechen die vielen Danksagungen von Passanten auf unseren Touren. Auch gab es ab und an Beschimpfungen und sogar eine Morddrohung.

Unser Fazit lautet auch für die kommenden Jahre: Wir machen weiter!

Abfall Jahresabrechnung 2020
Orange Abfallsäcke eingesammelt:
295 Säcke à 110 Liter = 32'450 Liter
240 IKEA Säcke à 35 Liter = 8'400 Liter

Total eingesammelter Abfall 2020 = 40'850 Liter

Wir hoffen auch in Zukunft auf eine zahlreiche und rege Teilnahme auf unseren Sammeltouren !

Beat Inäbnit und Astrid Sommerhalder

Unserer Verein EC Beider Basel sucht Räumlichkeiten um Tanz und Fitness Unterricht geben zu können.

Wir haben ein Nachwuchsprogramm im Bereich Kunstlauf. Die Läufer*innen müssen neben dem Eis Training auch Tanz und Fitness trainieren, Leider fehlt uns dafür eine bezahlbare Location. Das Ziel unseres Nachwuchsprogramms ist es, junge Kinder im Alter von 4-8 Jahren in die Welt des Leistungssports zu begleiten. Dabei achten wir stets auf die Entwicklung der Kinder. Auch der finanzielle Aspekt ist uns wichtig. Wir möchten alle Kinder, egal aus welchem Familienverhältnissen, diese Erfahrung ermöglichen. Somit versuchen wir, unser Angebot so günstig wie möglich zu halten. Parallel haben wir eine Leistungssport Sektion 9-14 Jährige, die den Eintritt in das Schweizer Kader anstreben.

Betreffend Raumgrösse etc.: mind. 60m2 am Liebsten 80-100m2. Es ist uns bewusst, dass dies ein grosser Raum ist, aber unsere Athleten*innen brauchen Platz, um die Sprünge zu üben. Benötigt wird ein Raum, mehrmals nachmittags pro Woche.

In der Corona Zeit ist uns ein gewisser Abstand wichtig. Zusätzlich wäre es gut, wenn ein oder mehrere Spiegel an der Wand vorhanden wären und man nach Möglichkeit Musik abspielen darf.

Optional: einen Schrank in dem wir unsere Vereins Materialien versorgen können (Springseil, Spinner, Tuch, Matte...)

Standort: Gundeli wäre super, da unsere "Home Eishalle" die Margarethen ist. Wir sind jedoch flexibel. Im Sommer üben wir im Sankt Jakob auf dem Eis.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen könnten.

Bitte informieren Sie mich per Mail: jeggemann.ecb@gmail.com

Julie Eggemann
Vorstandsmitglied EC Beider Basel

Hinweise unserer Trägervereine

Deutsch- und Integrationskurse mit Spielgruppe | Obligatorische frühe Deutschförderung

Sprechen Sie Deutsch? Das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache bildet für Migrantinnen und Migranten einen der ersten und wichtigsten Schritte, um sich hier in der Region Basel und in der Nordwestschweiz erfolgreich zu integrieren. Mit dem Erlernen einer neuen Sprache öffnen wir das Tor zu einer neuen Welt.

Seit bereits über zwanzig Jahren engagiert sich die Ausbildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ABSM) für Menschen aus allen Ländern, welche voller Neugier die "neue Welt Basel" erkunden und sich in Basel und der Region in das hiesige Leben integrieren möchten.

 

Die ABSM bietet zahlreiche unterschiedliche Deutsch- und Integrationskurse für die Sprachniveaus A1 bis B2 an: An den Vormittags- und Nachmittagskursen speziell für Frauen bieten wir Müttern mit Kleinkindern eine Kinderbetreuung für die Dauer des Kurses. Weiter haben wir in unserem Angebot Abendkurse für Berufstätige, Konversationskurse, Willkommen-Kurse für Neuzugezogene mit Gutschein sowie Info-Module zum Leben in der Nordwestschweiz. Ausserdem bieten wir im Rahmen der obligatorischen frühen Deutschförderung Betreuungsplätze für Kinder, welche sich 1 Jahr vor dem Kindergarteneintritt befinden. Nicht zuletzt berät und coacht die ABSM Kursteilnehmende mit Blick auf die berufliche Integration.

Kommen Sie vorbei! Wir haben noch Plätze frei.

+41 61 361 85 88 | info@absm.ch | www.absm.ch

Kurse und Aktuelles von Gsünder Basel immer unter www.gsuenderbasel.ch

Das K5 Basler Kurszentrum bietet auch im 2021 wieder qualitativ hochstehende Deutschkurse für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt an.

In unserem intensivsten Deutschkurs "Deutsch kompakt (online)" stärken Sie Ihre sprachlichen, sozialen und beruflichen Fertigkeiten sowie Ihre Selbstkompetenz. Bei uns lernen Sie alltags- und berufsorientiert Deutsch. Ziel ist eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt. Dazu dient auch die Durchführung der international anerkannten telc Zertifikatsprüfung am Ende des Kurses.

Kurs: Deutsch kompakt
Kursstart: 18. Feb. 2021-3. Mai. 2021
Kursdauer: 10 Wochen, 200 Lektionen
Kurszeiten: Montag bis Freitag, 08:30 - 11:50 Uhr oder 13:30 - 16:50 Uhr
Niveau: A1 - B2 nach GER
Anmeldeschluss: Bis eine Woche vor Kursbeginn (später bei freien Plätzen möglich)
Kinderbetreuung: Ja, vormittags

Um Sie in dieser herausfordernden Zeit optimal zu unterstützen, bieten wir zusätzlich zu unseren Kursen eine Digi-Sprechstunde an. Hier lernen Sie den Umgang mit ihrem Tablet, Laptop oder Desktop-Computer, um auch von unseren Kursen im Fernunterricht (online) optimal zu profitieren. Haben Sie keinen Computer oder Tablet? Kein Problem! Gerne leihen wir Ihnen für die Dauer des Kurses ein iPad aus. Melde Sie sich einfach bei uns. Wir unterstützen Sie wo wir können, damit ihr Erlebnis im K5 ein voller Erfolg wird.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Website: www.k5kurszentrum.ch

Suche nach Räumen

Da das Bedürfnis nach eigenen Räumlichkeiten für die Mädchen nach wie vor sehr stark besteht, sind wir noch immer auf der Suche nach eigenen Räumen zum chillen, basteln, kochen/backen, schminken etc. und vor allem zum selbst gestalten. Mit eigenen Räumen könnten wir die Öffnungszeiten anpassen und sogar erweitern, damit noch mehr Mädchen (ab 10 Jahren) die Angebote des Mädchentreffs nutzen können. Für Tipps und Angebote sind wir sehr dankbar!

Wissen Sie etwas? Bitte kontaktieren Sie uns unter:
maedona@juarbasel.ch
oder +41 61 683 37 60



Wie für viele heisst es auch für die Mobile Jugendarbeit Basel aktuell wieder, die Arbeit vermehrt in den "Corona-Modus" zu versetzen. Das bedeutet nicht, dass neben der aufsuchenden Arbeit, die wir trotz den neuen Massnahmen uneingeschränkt durchführen können, nichts läuft - dennoch müssen wir wieder kreativer sein, wenn es darum geht Räume für offene Angebote und Beratung zu schaffen. Deswegen sind wir als MJAB aktuell dabei, ein festes (online) Programm für die kommenden Wochen auf die Beine zu stellen und unsere Präsenz und Unterstützungsangebote in den digitalen Medien sichtbarer zu machen. Somit soll es ab dieser Woche unter anderem jeden Freitagabend ein digitales Freizeitangebot gepaart mit Ideen und Angeboten der "analogen" Freizeitbeschäftigung geben.

Weitere Infos laufend:
via Instagram (@mjagrossbasel)
per Telefon (079 255 84 38)
und E-Mail (grossbasel@mjabasel.ch)

Die Stiftung Rheinleben ist eine gemeinnützige Organisation, welche sich für die Belange von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und ihre Angehörigen engagiert. Über 90 Mitarbeitende beraten, begleiten und unterstützen in den Bereichen Beratung, Woh­nen, Tagesstruktur und Arbeit rund 1'700 Klient/-innen. 20 Personen engagieren sich ehrenamtlich im Stiftungsrat und in der Angehörigen-Selbsthilfe. Im Gundeldingerquartier vertreten sind die Dienstleistungsangebote: Tagesstruktur Entwicklung, Dornacherstrasse 38 - Tagesstruktur Modular, Thiersteinerallee 51 - Wohnbegleitung, Pfeffingerstrasse 69 - Wohnhaus G99, Gundeldingerstrasse 99.

Freizeit-Kurse (Freejob) der Stiftung Rheinleben
Hier bilden sich Erwachsene mit einer psychischen Beeinträchtigung weiter. Die Kurse vermitteln Wissen, bereiten Freude, wecken Neugierde, lassen neue Fähigkeiten erkennen und stillen Wissensdurst und Weiterbildungshunger. Das breitgefächerte Kursangebot kann unabhängig der Nutzung anderer Angebote der Stiftung Rheinleben besucht werden.

Die Freejob-Kurse richten sich an Personen, die in den vergangenen 10 Jahren aus psychischen Gründen eine IV-Rente bezogen, oder eine IV-Massnahme (z.B. Arbeitstraining) absolviert haben. Die Kurse werden von erfahrenen Fachpersonen und Kursleitenden durchgeführt.

Das neue Kursangebot liegt vor unter:
www.rheinleben.ch/tagesstruktur/freejob-kurse
Kontakt unter Tel: 061 206 97 60, bzw. e-mail: freejob@rheinleben.ch

Quaralender

Freundin, Arbeitskollege, Grossmutter, Nachbar in der Quarantäne? Schenken Sie jeden Tag ein Paket mit Aktivitäten und Ideen!

Alleine - eine Woche oder länger im Zimmer eingeschlossen, das kann auf die Nerven drücken. Schenken Sie den Betroffenen eine Überraschung!

Für jeden Tag gibt es ein Päckli mit Zubehör, Zutaten und einer Anleitung zum Selber machen. Es ist meist etwas aus der Region, was zum geniessen, zum basteln, zum essen und zum etwas Neues lernen.

Unsere Velokuriere liefern montags und donnerstags. Wir liefern nur in Basel Stadt!

Sie bestellen die Päckli online auf www.quaralender.ch mit der Angabe wohin und an wen geliefert werden soll. Die Rechnung erhalten Sie per Post.

Preis je Tag 14.-

Mit dem Quaralender wollen wir - der Verein Soziale Ökonomie und die Gruppe JobHack - den Betroffenen unter die Arme greifen und im grauen Alltag ein paar Farbtupfer verteilen.

Für Fragen wenden Sie sich an jobhack@immerda.ch

Soziale Ökonomie
Klybeckstrasse 95.
4057 Basel
www.sozialeoekonomie.org

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden