Gundeli Augenblick Januar 2021

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem letzten Newsletter in 2020 erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

Wir wünschen Ihnen eine lichtvolle Weihnachtszeit und für 2021 Gesundheit und Zuversicht.

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Wir freuen uns mit der zweiten Weiterbildung "Erzählcafés professionell moderieren" aufgrund grosser Nachfrage und unter Beteiligung unserer Trägervereine in 2021 starten zu können.

Persönliche Geschichten aus dem Leben von Menschen sind ein Ausgangspunkt für Soziale Arbeit, Gesundheits- und Kulturförderung. Eine Methode der Arbeit mit Biographien ist das Erzählcafé, das in der Schweiz seit einigen Jahren zunehmend Verbreitung findet.

Ziel ist die Befähigung zur seriösen und sicheren Leitung eines Erzählcafés. Hierfür wird in die Theorie und Praxis der Erzählcafés eingeführt. Theoretisch werden die wissenschaftlichen Hintergründe aufgezeigt. Praktisch werden wir im Fachseminar Erzählcafés durchführen, um dadurch die Methode erleben zu können und zum anderen, um durch diese Praxis die Qualifikation zur Leitung eigener Erzählcafés zu erlangen.

Organisation: Quartierkoordination Gundeldingen in Zusammenarbeit mit Elternnetz Margarethen, HEKS, Theater Süd, Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz, SIETAR, Netzwerk Erzählcafé, Prof. Johanna Kohn Soziale Arbeit FHNW

Aufgrund der Massnahmen des Bundesrates zum Schutz der Bevölkerung gegen die Ausbreitung des Corona-Virus konnte der 2. Workshop vom 31. März 2020 nicht wie geplant durchgeführt werden. Stattdessen konnten in einer Online-Umfrage bis Mitte Mai 2020 Vertiefungsfragen zu den im ersten Workshop formulierten Anliegen beantwortet werden.

Am Informationsanlass vom 30. November 2020 wurden die Ergebnisse aus dem Beteiligungsprozess «Mitwirkung weiterdenken!» über Livestream vorgestellt und via Chatfunktion konnten Fragen eingebracht werden. Die Erkenntnisse aus dem Prozess "Mitwirkung weiterdenken!" werden in den Bericht an den Regierungsrat zur Motion betreffend „Konkretisierung der Mitwirkung der Quartierbevölkerung auf Gesetzesebene“ einfliessen.

Hier die PowerPoint Präsentation des Online-Informationsanlass:
https://www.entwicklung.bs.ch/dam/jcr:02173e6d-ad7d-4c7b-acde-352be505d8f8/BS_Mitwirkung_Infoanlass_30Nov2020.pdf

Herzstück, Gleiserweiterung Richtung Gundeli, Projekt "Nauentor" - durch diese und weitere geplanten Bauvorhaben wird sich der Bahnhof SBB und seine Umgebung stark verändern. Um den damit verbundenen Passagierzuwachs optimal bewältigen zu können, den Bahnhof und das Gundeli besser und attraktiv mit der Innenstadt zu verbinden und die Trennwirkung des Bahnhofs zu vermindern, hat der Regierungsrat das Entwicklungskonzept Stadtraum Bahnhof SBB beschlossen. Geplant sind u.a.: Ein neuer Zugang zum Bahnhof im Bereich des Bahnhof SNCF, die Verkehrsentflechtung auf dem Centralbahnplatz, neue Zugänge zu allen Gleisen via neugebauter Margarethenbrücke, eine Veloquerung im östlichen Bahnhofsareal und ein neu gestalteter "Markthallenplatz".

Auf der Website des Planungsamtes finden Sie die definitiven Dokumente: Das Konzept, den Vernehmlassungsbericht sowie die Kurzfassung zum Konzept.

https://www.planungsamt.bs.ch/planungsgrundlagen-konzepte/konzepte/stadtraum-bahnhof-sbb.html

Bibliothek Gundeldingen

Trotz Corona ist die Bibliothek Gundeldingen am Tellplatz normal offen und bleibt ein Ort der Begegnung und Kultur. Hier finden alle das Passende: sei es die neuesten Romanerscheinungen, schöne Bilderbücher, spannende Spielfilme, interessante Sachbücher, packende E-Games und vieles mehr. Die Tageszeitungen und viele Zeitschriften können auch vor Ort gelesen werden.

Aufgrund den neuesten Corona-Massnahmen finden bis am 22. Januar 2021 keine Veranstaltungen statt. Auf unserer Webseite bleibt Ihr auf dem Laufenden. Kindergruppen können die Bibliothek nach wie vor unangemeldet besuchen, sie dürfen sich aber gerne unter gundeldingen@stadtbibliothekbasel.ch oder telefonisch unter 061 361 15 17 anmelden. Falls es zu einem Lockdown kommt, steht unser Bestell- und Lieferservice bzw. Abholservice zur Verfügung. Informiert Euch auf unserer Webseite.

Und nun zum Abschluss etwas Erfreuliches: unser Drache, der Anfang des Jahres 2020 bei uns einzog, hat endlich einen Namen! Wir erhielten über 50 tolle Namensvorschläge und viele Leute stimmten für ihren Lieblingsnamen ab. Am Ende war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen zwei Vorschlägen, darum hat der Drache nun einen Doppelnamen: gerne stellen wir Gundila Chino vor! Ihr dürft aber gespannt bleiben: ein Drachenfest folgt...

Das Bibliotheksteam (inkl. Gundila Chino) freut sich, Euch bald in der Bibliothek zu sehen.

Hinweise unserer Trägervereine

Deutsch- und Integrationskurse mit Spielgruppe | Obligatorische frühe Deutschförderung

Sprechen Sie Deutsch? Das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache bildet für Migrantinnen und Migranten einen der ersten und wichtigsten Schritte, um sich hier in der Region Basel und in der Nordwestschweiz erfolgreich zu integrieren. Mit dem Erlernen einer neuen Sprache öffnen wir das Tor zu einer neuen Welt.

Seit bereits über zwanzig Jahren engagiert sich die Ausbildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ABSM) für Menschen aus allen Ländern, welche voller Neugier die "neue Welt Basel" erkunden und sich in Basel und der Region in das hiesige Leben integrieren möchten.

 

Die ABSM bietet zahlreiche unterschiedliche Deutsch- und Integrationskurse für die Sprachniveaus A1 bis B2 an: An den Vormittags- und Nachmittagskursen speziell für Frauen bieten wir Müttern mit Kleinkindern eine Kinderbetreuung für die Dauer des Kurses. Weiter haben wir in unserem Angebot Abendkurse für Berufstätige, Konversationskurse, Willkommen-Kurse für Neuzugezogene mit Gutschein sowie Info-Module zum Leben in der Nordwestschweiz. Ausserdem bieten wir im Rahmen der obligatorischen frühen Deutschförderung Betreuungsplätze für Kinder, welche sich 1 Jahr vor dem Kindergarteneintritt befinden. Nicht zuletzt berät und coacht die ABSM Kursteilnehmende mit Blick auf die berufliche Integration.

Kommen Sie vorbei! Wir haben noch Plätze frei.

+41 61 361 85 88 | info@absm.ch | www.absm.ch

Kurse und Aktuelles von Gsünder Basel immer unter www.gsuenderbasel.ch

Im Januar 2021 starten wir beim K5 Basler Kurszentrum wieder mit professionellen Deutschkursen ins Jahr

Der Kurs Deutsch am Abend richtet sich an Schnelllernende und startet am 25. Januar.

Der Kurs Deutsch für Frauen richten sich an weibliche Kursteilnehmende, die gerne im vertrauen Umfeld lernen und startet am 25. Januar.

Der Kurs Deutsch intensiv plus für (mit Gutschein BS) richtet sich an Neuzugezogene und startet am 25. Januar.

Der Kurs Deutsch am Morgen richtet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene, die am Vormittag lernen möchten. Kursstart 18. Januar.

Der Kurs Deutsch am Nachmittag richtet sich an Anfänger*innen und Fortgeschrittene, die am Nachmittag lernen möchten. Kursstart 18. Januar.

Suche nach Räumen

Ein seltsames Jahr neigt sich dem Ende. Einmal offen - einmal zu, für unsere Mädchen und für uns Mitarbeiterinnen im Mädchentreff Gundeli war es ein auf und ab. Dennoch konnten wir tolle Aktionen machen. Von Outdoor-Aktionen mit der mobilen Animation und der mobilen Jugendarbeit über Basteleien, neuen Videospielen und lustigen Back-Experimenten in den Räumen der GGG Bibliothek am Tellplatz, bis hin zu Schnitzeljagden war alles dabei. Anna hat eine tolle Mutterschaftsvertretung gemacht und Daniela konnte nach ihrer Pause wunderbar wieder einsteigen. Wir hoffen auf ein unkomplizierteres Jahr 2021, denn wir haben coole Ideen und Projekte, mit denen wir durchstarten möchten.

Ab Januar ändern sich unsere Öffnungszeiten und Örtlichkeiten, bis wir eigene Räume gefunden haben. Neu dürfen wir die ersten beiden Dienstage im Monat am Nachmittag von 15 bis 18 Uhr die Räume des Purple Parks nutzen - riesen Dank an dieser Stelle. Der Freitag bleibt wie bisher in den Räumen der GGG Bibliothek am Tellplatz von 19 bis 22 Uhr offen. Ihr könnt das Programm bei uns auf der Homepage oder in der GGG Bibliothek nachschauen.

Da das Bedürfnis nach eigenen Räumlichkeiten für die Mädchen nach wie vor sehr stark besteht, sind wir noch immer auf der Suche nach eigenen Räumen zum chillen, basteln, kochen/backen, schminken etc. und vor allem zum selbst gestalten. Mit eigenen Räumen könnten wir die Öffnungszeiten anpassen und sogar erweitern, damit noch mehr Mädchen (ab 10 Jahren) die Angebote des Mädchentreffs nutzen können. Für Tipps und Angebote sind wir sehr dankbar!

Wissen Sie etwas? Bitte kontaktieren Sie uns unter:
maedona@juarbasel.ch
oder +41 61 683 37 60



Die Stiftung Rheinleben ist eine gemeinnützige Organisation, welche sich für die Belange von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und ihre Angehörigen engagiert. Über 90 Mitarbeitende beraten, begleiten und unterstützen in den Bereichen Beratung, Woh­nen, Tagesstruktur und Arbeit rund 1'700 Klient/-innen. 20 Personen engagieren sich ehrenamtlich im Stiftungsrat und in der Angehörigen-Selbsthilfe. Im Gundeldingerquartier vertreten sind die Dienstleistungsangebote: Tagesstruktur Entwicklung, Dornacherstrasse 38 - Tagesstruktur Modular, Thiersteinerallee 51 - Wohnbegleitung, Pfeffingerstrasse 69 - Wohnhaus G99, Gundeldingerstrasse 99.

Freizeit-Kurse (Freejob) der Stiftung Rheinleben
Hier bilden sich Erwachsene mit einer psychischen Beeinträchtigung weiter. Die Kurse vermitteln Wissen, bereiten Freude, wecken Neugierde, lassen neue Fähigkeiten erkennen und stillen Wissensdurst und Weiterbildungshunger. Das breitgefächerte Kursangebot kann unabhängig der Nutzung anderer Angebote der Stiftung Rheinleben besucht werden.

Die Freejob-Kurse richten sich an Personen, die in den vergangenen 10 Jahren aus psychischen Gründen eine IV-Rente bezogen, oder eine IV-Massnahme (z.B. Arbeitstraining) absolviert haben. Die Kurse werden von erfahrenen Fachpersonen und Kursleitenden durchgeführt.

Das neue Kursangebot liegt vor unter:
www.rheinleben.ch/tagesstruktur/freejob-kurse
Kontakt unter Tel: 061 206 97 60, bzw. e-mail: freejob@rheinleben.ch

Verschenkt einen Markthallen-Besuch: Mit NetzBon!

Wir hätten da eine Idee, wie ihr euren Lieben eine Freude bereitet: schenkt einen Gutschein für den Besuch bei der Markthalle! Ob für ein Mittag- oder Abendessen, Apéro, eine Reparatur, ein Workshop, Hofprodukte oder frischen Fisch oder Kaffi, ihr überlasst den Beschenkten die Wahl.

Die Gutscheine in Form der NetzBons sind in allen Shops & Ständen der Markthalle (und an anderen tollen Orten in Basel) einlösbar.

Die verschiedenen Bons haben Werte von 1, 5, 10 oder 20.- und können beliebig kombiniert werden. Ob alles auf einmal ausgeben oder immer wieder vorbeikommen - ihr entscheidet.

Kommt Di-Fr zwischen 10 und 14h an unserer HausBAR vorbei oder schreibt uns den gewünschten Betrag und eure Adresse und wir versenden die Gutscheine zu euch nach Hause, hübsch verpackt im Couvert.

Die Markthalle wünscht viel Freude beim Schenken!

NetzBon wird herausgegeben vom Verein Soziale Ökonomie in Basel.
https://sozialeoekonomie.org/https://www.altemarkthalle.ch/verschenkt-einen-markthallen-besuch/ 

Wir suchen engagierte Personen für die Mitarbeit im Vorstand

Möchtest du die Aktivitäten des Vereins Soziale Ökonomie strategisch mitgestalten und die Regionalwährung NetzBon fit für die Zukunft machen?

Hier findest du mehr Informationen zur Arbeit des Vorstandes und zu den Profilen der gesuchten, neuen Mitwirkenden: https://sozialeoekonomie.org/verein/organe/

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden