Gundeli Augenblick September 2020

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem Newsletter erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen! 

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Flexibel und unbürokratisch, dafür steht Soup&Chill

Seit 2006 gibt es Soup&Chill im Gundeli. Zuerst in einer Abbruchliegenschaft an der Güterstrasse, dann 4 Jahre in Containern am Meret Oppenheimplatz, seit 2012 in der Solothurnerstrasse 8.

Soup&Chill, die Wärmestube für Menschen, die kein eigenes Wohnzimmer haben, bietet vom 1.11. bis 31.3. Menschen am Rand der Gesellschaft einen Treffpunkt und eine kostenlose warme Abend-Mahlzeit an. Im Sommer gibt es seit 2012 ein Wochenend Angebot. In Corona-Zeiten schuf man ad hoc eine zusätzliche tägliche Essensabgabe von Montag bis Freitag.

Seit Jahren ist die Finanzierung ein grosses Thema. Erst vor kurzem wurden für den Zeitraum 2021-2024 einigen Institutionen mehr Gelder gesprochen. Soup&Chill ist nicht dabei. Obwohl dieser Verein als einziger am Wochenende und über die Festtage geöffnet hat. Denn Menschen haben nicht nur von Montag-Freitag Hunger - so die Philosophie von Soup&Chill.

Als Reaktion darauf, setzt Soup&Chill nun ein Zeichen, reduziert das Angebot der Wintersaison auf eine "Wintersaison light" und öffnet nur an Wochenenden und Feiertagen. Bewusst an den Tagen, an denen die Gassenküche geschlossen ist! Damit bietet die Institution den Gästen eine minimale Hilfe an und kann gleichzeitig das derzeit bestehende Team, welches feste Verträge hat, in der Wintersaison weiterbeschäftigen. Diese Wintersaison light wird ohne Zutun des Kantons, der GGG und CMS finanziert.

Diese light" Lösung ist eigentlich zu wenig. Es braucht Soup&Chill jeden Tag. Es ist Treffpunkt und ein wichtiger Player im Gundeli: Kulturelle Veranstaltungen und das Restaurant du coeur haben das Soup&Chill mit dem Quartier zusammenwachsen lassen.

Es gibt in unserem Quartier Menschen, die Nutzer*innen von Soup&Chill sind. Besonders deutlich wurde dies in den Zeiten von Corona. Und darüber hinaus trägt Soup&Chill seit Jahren zu einer Beruhigung der Szene rund um den Bahnhof SBB bei.

Vor einiger Zeit erst wurde eine Armutsstudie veröffentlicht. Die Ergebnisse für Basel sind erschütternd. Nicht nur, jedoch gerade aus diesem Grund dürfen Kürzungen nicht auf Kosten der Schwächsten in unserer Gesellschaft gehen. Wir hoffen auf eine baldige Wiederaufnahme des Vollbetriebs, der notwendigerweise rund ums Jahr gehen muss.

Vorstand der Quartierkoordination Gundeldingen

Mittwoch 26. bis Freitag 28. August 2020
Rondell im Margarethenpark (Eingang Frobenstrasse)

Die Stadtgärtnerei startet mit der Gesamtsanierung des Margarethenparks. Aufbauend auf einem Parkpflegewerk wurde ein Plan für die Sanierung und teilweise Umgestaltung der Grünanlage erstellt. In Abstimmung mit der Entwicklung bei der Kunsteisbahn wird die Sanierung in Etappen über die nächsten Jahre umgesetzt.Gerne erläutern wir Ihnen an folgenden Nachmittagen das geplante Projekt und stehen Ihnen Rede und Antwort.

  • Mittwoch 26. August 2020, zwischen 14 und 17 Uhr
  • Donnerstag 27. August 2020, zwischen 14 und 17 Uhr
  • Freitag 28. August 2020, zwischen 14 und 17 Uhr

Die Stadtgärtnerei Basel und die Quartierkoordination Gundeldingen freuen sich über Ihr Kommen.

> Einladung als PDF-Datei

Im ganzen Gundeldingerquartier finden am 29.8.2020 Flohmärkte von Privaten für Private und andere Aktivitäten statt. Trouvaillen und ungewohnte Einblicke in Hinterhöfe und Gärten sind garantiert! Die einzelnen Standorte sind mittels farbige Ballone gekennzeichnet. Drucken Sie sich den Plan aus und los geht die Schatzsuche!

Besondere Regelung infolge Corona
Helfen Sie mit, die Quartierflohmärkte in Zeiten von Corona möglich zu machen:
1.5 Meter Abstand zu anderen Besuchern und Flohmi Anbietern halten
Desinfektionsmittel selber mitführen und regelmässig Händewaschen
Wenn Sie krank sind, bitte zuhause bleiben
Anfassen von Gegenständen und Kleidern beschränken

"BRING&NIMM" - AKTION, auf dem Liesbergermätteli
Du hast keine Zeit oder Lust, deine Sachen am Quartierflohmarkt zu verkaufen? Aber Dinge wegzuwerfen, die noch funktionstüchtig sind, findest du doch zu schade? Dann ist die "Bring&Nimm"-Aktion eine gute Gelegenheit für dich, sich von Gegenständen, die du nicht mehr brauchst, zu trennen und anderen damit eine Freude zu bereiten.

"Kinderflohmi und Tankstelle" auf dem Liesbergermätteli
Hier kommen kleine Verkäufer gross raus! In Zusammenarbeit mit Robi Spielaktionen bietet sich an zentraler Lage von 10 - 17 Uhr auf der Liesbergermatte die Möglichkeit das eigene Kinderkässeli aufzubessern. Unkompliziert und ohne Anmeldung. Einfach vorbeikommen und eigenen Stand mit Kinderartikel stellen. Viel Spass! Angebot "Gemeinschaftsflohmi" Du möchtest selbst am Flohmi mitmachen, hast aber keine Möglichkeit im oder ums Haus einen eigenen Stand zu stellen? Kein Grund sich nicht anzumelden! Platz bietet sich an der Margarethenstrasse 79, auf dem Hof der Auto Margarethen AG.

Mehr Infos unter www.quartierflohmibasel.ch

Rund um die Welt machen sich am 11. und 12. September Menschen im Rahmen des "Clean Up Days" auf, um ihre Quartiere, ihre Wälder, ihre Parks und ihre Flussufer von Abfall zu befreien. Auch in Basel beteiligen sich unzählige Quartierbewohnerinnen und -bewohner regelmässig an dieser jährlich stattfindenden und von der IG Saubere Umwelt koordinierten dezentralen Aktion.

Das Amt für Umwelt und Energie, die Stadtreinigung und das Stadtteilsekretariat Basel-West unterstützen gerne Gruppen, welche sich für eine "Aufräum-Aktion" in den Quartieren zusammenschliessen möchten. Wollen Sie also gemeinsam mit anderen in Ihrem Quartier für mehr Sauberkeit sorgen?

Dann melden Sie sich bis spätestens Montag, dem 7. September beim Stadtteilsekretariat Basel-West: info@stsbw.ch, Tel. 061 321 30 60. Nennen Sie uns die voraussichtliche Anzahl der teilnehmenden Personen, das gewünschte Zeitfenster und den Bereich, welchen Sie mit Ihrer Gruppe reinigen möchten.

Wichtig: Bei der Clean-Up-Aktion müssen die geltenden Abstands- und Hygieneregeln hinsichtlich Corona eingehalten werden. Jede Gruppe ernennt eine Person, welche verantwortlich ist, dass die Vorsichtsmassnahmen eingehalten werden. Beachten Sie dazu das Schutzkonzept der IG Saubere Umwelt.

Vom 14. bis 20. September 2020 wandert die Mobilitätswoche Basel Dreiland wieder durch die Basler Innenstadt und bietet vielfältige, bewegte Erlebnisse. Rund 40 Partner bringen einem breiten Publikum nahe, wie nachhaltige Fortbewegung im Alltag unkompliziert funktioniert - ganz nach dem Motto "Ausprobieren, Mitmachen, Neues entdecken". Die zahlreichen kostenlosen Aktionen für alle Altersgruppen reichen vom E-Bike-Praxistraining über Oldtimer-Tramfahrten bis hin zu Skateboardworkshops. Für alle Aktionen gilt eine Maskenpflicht.

Die Teilnahme ist kostenlos und spontan möglich. Nur Touren und Fahrten benötigen eine Anmeldung. Auch wer nur kurz vorbeischaut, kann immer etwas von der Mobilitätswoche mitnehmen: Am Glücksrad oder bei der Hauptverlosung machen attraktive Preise mobil, zum Beispiel Monats-U-Abos, Jahresabonnemente für eine vergünstigte Cargobikemiete, oder Pro Innerstadt-Gutscheine für einen Einkauf in der fussgängerfreundlichen Basler Innenstadt.

Weitere Informationen und Programm: www.basel-unterwegs.ch

Hinweis: Mobilitätswoche 2020 mit Corona-Schutzkonzept Im Einklang mit den COVID 19-Schutzbestimmungen des Bundes und der Nordwestschweizer Kantone gelten für die Teilnahme Abstands- und Hygieneregeln sowie eine Maskenpflicht.

Getreu dem Motto von Jean Tinguely
"Kunst ist Bewegung, Stillstand gibt es nicht"

Grosses Kino auf dem Meret Oppenheim Platz - die Resonanz war überwältigend

 
Fotos: Thomas Regenass

Seit 2013 organisiert die Quartierkoordination Gundeldingen das einmal im August stattfindende Cinema Oppenheim als Open-Air-Anlass im Gundeli. Möglich ist dieser Anlass dank der Unterstützung durch die CMS, Swisslos, der SBB und der Gundeldinger Zeitung, welche das Patronat übernommen hat. Neu hat die Drumrum-Raumschule selbstgebaute Stühle zur Verfügung gestellt, die mit Freude genutzt wurden.

In diesem Jahr konnte mit Genehmigung des Regisseurs Thomas Thümena und in Kooperation mit dem Tinguely Museum die Dokumentation über Jean Tinguely aus dem Jahr 2011 gezeigt werden. Eine Würdigung zum einen an Meret Oppenheim, die künstlerisch mit Jean Tinguely immer wieder in Kontakt war und natürlich an Jean Tinguely, der zeitweise im Gundeli am Winkelriedplatz lebte und Schüler im Thiersteiner Schulhaus war.

Jean Tinguely (1925 - 1991) war einer der umstrittensten Künstler der Nachkriegszeit. Sein größter Triumph war 1982/83 eine monströse Retrospektive in Zürich, London, Brüssel und Genf; Tinguely wurde zum Gesellschaftslöwen und Volkshelden der Schweiz. Bei seinem Tod 1991 gaben ihm Tausende auf den Straßen seiner Geburtsstadt Fribourg das letzte Geleit.

Diesen schillernden Lebenslauf rekonstruiert Regisseur Thümena anschaulich anhand von Archiv- Material und Interviews mit früheren Weggefährten. Deutlich wird, dass Tinguely ein Geburtshelfer der Spaß-Gesellschaft war, schon Transporte seiner ersten Maschinen durch die Straßen von Paris gerieten zum fröhlichen Happening für Groß und Klein.

Der Anlass fand ein breites und grosses Echo in der Bevölkerung. Bereits gegen 19.30h kamen die ersten Kinobegeisterten mit Stühlen und erfreuten sich an dem feinen Apéro durch das Team des "restaurant du coeur" (Soup&Chill). Bei sommerlichen Temperaturen genossen Cineasten und zufällige Passanten das gemeinsamen Gratis-Kino-Erlebnis unter freiem Himmel. Mit Spannung wird bereits seitens der Besucher*innen der Anlass in 2021 erwartet.

"Engagierte und interessierte Neuzugezogene im Gundeli"

Die Quartierkoordination Gundeldingen und die Kontaktstelle für Quartierarbeit der Stadt Basel führen seit Jahren in einer gemeinschaftlichen Kooperation Neuzuzügerbegrüssungen durch.

 
Fotos: Karin Amrein

Der diesjährige Anlass fand Ende August im Familienzentrum (FAZ) auf dem Gundeldinger Feld statt. In diesem Jahr gab es weitaus mehr Anmeldungen als, bedingt durch das derzeitige Schutzkonzept aufgrund von Corona teilnehmen durften. Neuzuzüger, die leider eine Absage erhalten hatten, wurden flexibel und kreativ auf die Quartierkoordination hingewiesen. 53 Menschen, die in den vergangenen Monaten ins Gundeli gezogen waren, konnten von Lars Wolf, Vorstandsmitglied der Quartierkoordination und Gabriela Brüderlin, Vorstand FAZ, begrüsst werden. Interessantes über aktuelle und zukünftige Entwicklungen im Gundeli berichtete Claudia Greter, Kontaktstelle für Quartierarbeit, Gabriele Frank, Geschäftsstellenleiterin Quartierkoordination Gundeldingen, schlug die Brücke ins Quartier. Die musikalische Umrahmung gestaltete Martita Binkert, Lehrerin der Musikschule Gundeldinger Feld, mit ihren Töchtern Ida und Ella. Bei einem feinen Apéro durch den Ideal Kulturverein, Trägerverein der Quartierkoordination, fanden anregende und lebendige Gespräche statt. Im Anschluss bestand die Möglichkeit der Teilnahme an einer Führung durch das Gundeldinger Feld mit Barbara Buser, Irene Wigger und Mirjam Wicki, Kantensprung AG. Interessiert lauschten die Teilnehmenden der Erfolgsgeschichte des Gundeldinger Feldes und waren über die Buntheit und die vielen Angebote im Gundeli begeistert. Die Quartierkoordination Gundeldingen freut sich, dass im Rahmen dieses Anlasses bereits einige interessierte Bewohnerinnen und Bewohner für eine engagierte Mitarbeit im Quartier gewonnen werden konnten.

Anlässlich des 25jährigen Bestehens von NCBI Schweiz wurden im Sommer 2020 25 Individuen oder Gruppen in der Schweiz ausgezeichnet, die sich als engagierte Einzelpersonen oder im Rahmen von Projekten engagiert haben für ein gelingendes Zusammenleben in der Schweiz. Lars Wolf wurde für das Margarethen Schulhaus mit seinem Projekt "Elternnetz Margarethen", der Förderung des interreligiösen Dialogs und dem Peacemakerprojekt für den NCBI-Brückenbauer*innen-Preis 2020 nominiert.

In einer stimmungsvollen und motivierenden Feier in Zürich durfte Lars Wolf einen Brückenbauer*innen-Preis für sein Engagement an dem Margarethen Schulhaus entgegennehmen.

Die Quartierkoordination Gundeldingen gratuliert ihrem Vorstandsmitgied Lars Wolf und seinen initiativen Mitengagierten zu diesem Preis, der eine Würdigung und Anerkennung für die Initiativen darstellt, die Menschen auch leise in der Schweiz verwirklichen und damit einen wesentlichen Beitrag leisten für eine gelingende offene Gesellschaft.

Seit dem 20. August können sich alle Baslerinnen und Basler am laufenden Dialog des Gesundheitsdepartements zur langfristigen Ausrichtung der Alterspolitik beteiligen. Aufgrund des Coronavirus geschieht dies mit einer einfach zugänglichen Online-Befragung oder auf Wunsch schriftlich. Die Resultate der Befragung dienen den kantonalen und kommunalen Fachstellen zur Verfeinerung der Vision „Gut älter werden im Kanton Basel-Stadt“ und Festlegung der wichtigsten Massnahmen. Alle Informationen sind zu finden unter www.alter.bs.ch. Es würde das Gesundheitsdepartement freuen, wenn auch Sie uns unterstützen und uns ihre Einschätzung zukommen lassen.

Hier gehts zur Umfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

Gerne stellen wir uns kurz vor. Wir sind eine Gruppe die sich bemüht die Umwelt etwas sauberer zu halten. Unser Name lautet: Abfallsammlergruppe Region Basel. Mit diesem Namen sind wir auch im Facebook präsent.

Bei unseren verschiedenen Sammeltouren begegnen wir ab und an den reinsten "Schlachtfeldern" die überhäuft sind mit allerlei Abfall. Sei das nun PET Flaschen, ALU Dosen, GLAS Flaschen und diverse Verpackungsmaterialien. Uns fällt dabei auch auf, dass auf Wegen wo Radfahrer unterwegs sind, viele von den genannten Gegenständen an den Wegrändern liegen. Wir nehmen an, dass sich die "Strampler" von unnötigem Ballast befreien wollen.

Wir finden, dass das gar nicht geht ! Einerseits tun sie etwas für ihre Fitness und andererseits belasten sie die Natur mit achtlos weggeworfenem Abfall ! Dies betrifft allerdings nicht nur die Radfahrer, nein, sondern auch die vielen Fussgänger, Badenden und Grillierenden an den Ufern der Birs, Wiese und Rhein. Insgesamt habewn wir in dieser Zeit 12.540l Abfall (ohne Pet, Glas und Alu) gesammelt. Davon ¾ alleine im Gundeli!

Darum gelangen wir mit dieser Bitte und dem Wunsch an sie, dass sie ihre Mitglieder darauf aufmerksam machen, ihr Leergut und Verpackungsmaterial wie es sich gehört zu entsorgen !

Wir sind überzeugt, dass sie die gleichen Interessen haben und, dass sie unserer Bitte folgen werden.

Für ihre Bemühungen bedanken wir uns und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Abfallsammlergruppe Region Basel
Beat Inäbnit
Astrid Sommerhalder

Kontakt: beat-inaebnit@bluewin.ch / Facebook

Hinweise unserer Trägervereine

Deutsch- und Integrationskurse mit Spielgruppe | Obligatorische frühe Deutschförderung

Sprechen Sie Deutsch? Das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache bildet für Migrantinnen und Migranten einen der ersten und wichtigsten Schritte, um sich hier in der Region Basel und in der Nordwestschweiz erfolgreich zu integrieren. Mit dem Erlernen einer neuen Sprache öffnen wir das Tor zu einer neuen Welt.

Seit bereits über zwanzig Jahren engagiert sich die Ausbildungs- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten (ABSM) für Menschen aus allen Ländern, welche voller Neugier die "neue Welt Basel" erkunden und sich in Basel und der Region in das hiesige Leben integrieren möchten.

 

Die ABSM bietet zahlreiche unterschiedliche Deutsch- und Integrationskurse für die Sprachniveaus A1 bis B2 an: An den Vormittags- und Nachmittagskursen speziell für Frauen bieten wir Müttern mit Kleinkindern eine Kinderbetreuung für die Dauer des Kurses. Weiter haben wir in unserem Angebot Abendkurse für Berufstätige, Konversationskurse, Willkommen-Kurse für Neuzugezogene mit Gutschein sowie Info-Module zum Leben in der Nordwestschweiz. Ausserdem bieten wir im Rahmen der obligatorischen frühen Deutschförderung Betreuungsplätze für Kinder, welche sich 1 Jahr vor dem Kindergarteneintritt befinden. Nicht zuletzt berät und coacht die ABSM Kursteilnehmende mit Blick auf die berufliche Integration.

Kommen Sie vorbei! Wir haben noch Plätze frei.

+41 61 361 85 88 | info@absm.ch | www.absm.ch

Aschurasuppe: Ein Festessen auf der Noahs Arche

Was ist Aschura?
Aschura ist ein muslimischer Festtag, der am 10. Tag des Monats Muharrem (der erste Monat des Mondjahres) gefeiert wird.

An Aschura wird "Noahs Pudding" serviert. Dieser Brauch geht zurück auf Noah, von dem geglaubt wird, dass er nach der Landung der Arche mit den letzten Resten seiner Vorräte eine Süssspeise zubereitet hat. Im Koran und in der Bibel wird berichtet, wie Noah und die Seinen in der Arche vor der grossen Flut gerettet wurden.

Der Ideal Kulturverein und die Reformierte Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz laden zur interreligiösen und interkulturellen Begegnung ein. Es erwarten Sie Köstlichkeiten aus der türkische Küche. Der Abend wird musikalisch untermalt. Wir wollen in unbeschwerter Atmosphäre miteinander ins Gespräch kommen.

WO?
Zwinglihaus (Gundeldingerstrasse 370, 4053 Basel)

WANN?
Sonntag, 13.09.2020
18:00 Uhr: Türöffung
18:30 Uhr: Begrüssung, Beiträge aus drei Religionsgemeinschaften (Islam, Christentum und Judentum)
19:00 Uhr: Gemeinsames Essen und Aschurasuppe

> Hier gehts zum Flyer

Der Abend wird mit einem Covid-19-Schutzkonzept durchgeführt. Da die Platzzahl begrenzt ist, bitten wir Sie um eine Anmeldung bis zum 03. September 2020 über das Kontaktformular auf der Webseite www.idealkulturverein.ch oder per Email an kontakt@idealkulturverein.ch.

Hinweis: Das Essen wird nach den islamischen Speiseregeln (halal) zubereitet. Für Gäste aus der jüdischen Gemeinschaft wird koscheres Essen angeboten. Auch vegetarisches Essen wird vorhanden sein. Bitte vermerken Sie Ihre Essenswünsche bei der Anmeldung.

Liebe Gäste, liebe Freundinnen und Freunde der Olla común

Es ist wieder so weit: Das neue Programm der Olla común ist da und nach diesem schwierigen Frühjahr freuen wir uns auf viele gemeinsame solidarische Mittagsessen im Herbst. Wir freuen uns, wenn Sie uns auf dieser kulinarischen Reise begleiten, um an unseren Anlässen neue Länder, Menschen und soziale Projekte kennenzulernen.

Im September hätten wir Sie gerne wie gewöhnlich am Fest der Stephanusgemeinde verköstigt, dieses wird jedoch leider aufgrund der aktuellen Lage nicht stattfinden. Alternativ organisiert der Verein "sur le pont" am 5. September ein Olla Spezial unter dem Motto "die Welt zu Hause in Basel". Der Erlös kommt zu gleichen Teilen den integrativen Bemühungen des Vereins und jenen des K5 zu Gute. Der Anlass, sowie alle anderen solidarischen Mittagessen, finden wie gewohnt jeweils an Samstagen zwischen 12.00 und 14.30 Uhr an der Solothurnerstrasse 8 statt.

Wir freuen uns sehr, wenn Sie die Olla común durch Ihren Besuch und durch Ihre Spende unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie auf www.k5kurszentrum.ch oder dem Flyer.

Mädona Mädchentreff Gundeli sucht Räumlichkeiten!

Wissen Sie etwas? Bitte kontaktieren Sie uns unter:
maedona@juarbasel.ch
oder +41 61 683 37 60

Neuigkeiten vom Märt Tellplatz

Wie Ihr wisst, hat Pascal Tanner sein Geschäft an der Jurastrasse aufgegeben. Gewisse Produkte können beim Stand von Christine auf Märt Tellplatz bezogen werden. Christine nimmt auch gerne Bestellungen für Tessiner Spezialitäten entgegen.

Der Märt besteht aus einem Gemüsestand von Herrn Berg. Christines Sortiment mit eigenen Backwaren, Eingemachtes, Marmelade, Abfüllstation,Brot von Kult und Cool Beans etc. Seit Neuestem auch Flohmarktartikel.

Darüberhinaus gibt es ein Akteur mit Käse und geräuchertem Fleisch. Seit 3 Wochen ist ein Stand mit Tibitischer Küche (Momos, Chai Tee) zum Direktverkauf und zum Mitnehmen anwesend.

Wir freuen uns auf Euren Besuch.

Mehr unter: www.tellplatzmaert.ch

Rückblick: Sommer-Aktionen mit der Mobilen Jugendarbeit Basel

Auch wenn es durch die aktuelle Corona-Situation mehr Planung als üblich benötigte, freuen wir uns, dass wir in den Sommerferien ein "buntkicktgut" Strassenfussballturnier zusammen mit dem Team der Mobilen Animation Grossbasel der Robi-Spiel-Aktionen in der "Summer-Kunschti" durchführen konnten. Zudem wurde es bunt und farbenfroh im Quartier, als wir im Rahmen der "Begegnung im Grünen" mit einer Graffiti-Aktion auf dem Mätteli waren. Immer dabei unsere mobile Handwaschstation, ein Schutzkonzept im Rücken und die nötige Portion Freude an der Arbeit für die Jugend im Quartier.

Bis auf weiteres feiern wir am Sonntag um 9 und um 11 Uhr Gottesdienst in der Heiliggeistkirche.

Veranstaltungen im September:

Erzählcafé: Was ist Freundschaft?
Freitag, 4. September, 15.00 Uhr im L'ESPRIT Treffen und Trinken

Zwischendrin, moderne Andacht mit Texten, Musik und Stille
Samstag, 12. September zum Thema SchöpfungsZeit

Filmvorführung "Konzernreport" im Rahmen "Kirche zur Konzernverantwortungsinitiative"
Sonntag, 13. September 2020, 12.30 Uhr im L'EPSRIT Saal.

Herbsttreff
Sonntag, 20. September rund um die Heiliggeistkirche
11 Uhr: Familiengottesdienst mit Kindermusical "Noah und die coole Arche"
Ab 12 Uhr Mittagessen Kinderprogramm, Jugendlounge, Kirchenführungen durch Jugendliche der 8. Klasse

Pilgerausflug nach Mariastein mit Besichtigung des Wandbildes in Therwil, Zobig und Besuch der Vesper in der Klosterkirche
Am Sonntag, 27. September, 10.30 - ca 20 Uhr

"Darüber hinaus": Unterwegs auf dem Jakobsweg von Mariastein nach Rebeuvelier
Vom 28. - 30. September 2020.

Weitere Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie auf www.heiliggeist.ch

Mammutumgang 2020

Leider gibt es in diesem Jahr wegen Corona keinen Mammutumgang. Wir haben uns aus Rücksicht auf die interessierten Gäste und unsere Mitwirkenden dazu entschlossen.

Wir werden aber nicht untätig sein und suchen nach wie vor engagierte Quartierbewohner*innen die uns unterstützen. Sei es im Vorstand oder als Mitwirkende am Mammutumgang.

Beachten Sie dazu den Artikel in der Gundeldinger Zeitung vom 12./13.08.2020
Hier gehts zum Artikel

Unser Mammutumgang findet nächstes Jahr am Sonntag 12.09.2021 statt.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.zum-mammut.ch

90 JAHRE KINO ZWINGLIHAUS

Wussten Sie, dass der grosse Saal im Zwinglihaus 1931 auch als Kinosaal erbaut wurde? So baute man beim Errichten des Zwinglihauses auf der Empore auch eine Kabine für den Kino Operateur ein. Diese Tatsache führt uns 90 Jahre später zum Kino Revival im Zwinglihaus.

Am 22. Oktober 19.30 Uhr starten wir mit dem Dokumentarfilm "Konzern-Report" in Zusammenarbeit mit dem Lokalkomitee Gundeldingen. Es ist die einzig geplante schweizweite Filmvorführung.

Für den 31. Oktober 19.30 Uhr ist ein Gruselfilmabend mit einem der ersten Tonfilmen, "Frankenstein" von 1931 geplant.

Am 18. November 19.30 Uhr können Sie einen Stummfilmabend "Grandma's Boy" mit Orgelbegleitung von Johannes Fankhauser geniessen.

Am 3. Dezember 19.30 Uhr zeigen wir den Basler Film "Im Spiegel". Anschliessend führen wir eine Podiums-diskussion mit den Machern und Betroffenen durch. Lassen Sie sich durch den feinen Popcornduft des neuen Popcornwagens anziehen und geniessen Sie einen Abend in einem etwas anderen Kino. Freiwilliger Kostenbeitrag.

Liebe Freunde vom Restaurant du Coeur!

Und wieder dürfen wir zwei tolle Abende ankündigen, um Euch kulinarisch und musikalisch zu verwöhnen!

21.8.2020, 19 Uhr, Tunesiche Köstlichkeiten von unserer Köchin May
04.9.2020, 19 Uhr, Chanson-Ohrenschmaus mit Christine Lather (Gesang)

Bitte unbedingt reservieren und... weiter sagen!

Tel. 061 271 10 14 oder restaurant@soupandchill.com

www.restaurant-du-coeur.ch
www.kulturprojekt3klang.ch

"Kunschtmärt" am 5. und 6. September

Liebe Freunde der Tagestruktur Modular

Wir feiern das 30. Jubiläumsjahr unserer Tagesstruktur. Das Festgremium (bestehend aus Besucher/innen und einer Koordinationsperson aus dem Team) hat sich dazu folgende Fragen gestellt:

Wie beleben wir nach den Lockdown-Zeiten wieder unseren Körper, Geist und Seele? Was tut uns gut? Wie kann das Selbstvertrauen gestärkt werden? Wie können wir Kontakte und Austausche, unter Berücksichtigung der Distanzregeln, pflegen?

So entstand die Idee des "Kunschtmärt" die bei vielen Besucher/innen der Tagesstruktur Modular auf grosses Interesse stiess, weil in unserem Atelier bekanntlich viel Kunst entsteht.

Das schöne Zitat von Pablo Picasso "Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele" nehmen wir uns zu Herzen und laden Sie herzlich ein bei unserem "Kunschtmärt" dabei zu sein:

Wann: 5. und 6. September 2020
Wo: in den Räumlichkeiten der Tagesstruktur Modular an der Thiersteinerallee 51, dessen Innenhof und im Atelier an der Liesbergerstrasse 15

Details finden Sie auf unserem Flyer

Selbstverständlich beachten wir die Sicherheits- und Abstandsempfehlungen des BAG.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Theater Süd zeigt:
ANLAUF ABSPRUNG ABENTEUER

Neun Mädchen wollen raus aus der Langeweile und rein ins echte Leben -fern ab von Ponyhof und Elfenkostüm mit Anlauf zum freien Fall. Wie kommt man zum Nervenkitzel, Kribbeln im Bauch, zu pochenden Herzen und Freudenschrei?

Der Spielclub SuperSüd wagt den Absprung und begibt sich gegen WENN und ABER kämpfend auf die Expedition ins Ungewisse.

Spiel: Aylin Joss, Filiz Joss, Grace Gonzsalves, Ilenia Ivanov, Liina Hasler, Lilly Kiefer, Luzia Virchow, Maja Hoppe, Sophie Kleinschmidt

Leitung: Sarah Freiermuth

Vorstellungen:

  • 28.8.20, 19:00 (Premiere)
  • 29.8.20, 19:00
  • 30.8.20, 18:00
  • 12.9.20, 19:00

Hier gehts zum Flyer

BAU3 - Raum für Kulturschaffen
Dornacherstrasse 192, 4053 Basel

Vorverkauf: www.theater-sued.ch

Begegnung im Quartier

Open doors im Treffpunkt Gundeli
Donnerstag, 24. September 2020
17.30 - 18.30 h

  • Apéro & Musik
  • kulinarische Häppchen
  • gemütlicher Austausch
  • musikalisches Feuerwerk mit Les Papillons (Giovanni Reber, Violine Michael Giertz, Piano)

Jedermann ist herzlich willkommen!

Treffpunkt Gundeli, Winkelriedplatz 6
www.treffpunktgundeli.ch

Feld zu Tisch

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Vereins Soziale Oekonomie findet im BioBistro (Gundeldinger Feld) die Präsentation einer neuen Initiative statt: Feld zu Tisch. Es handelt sich um die Handelsplatform mit dem Ziel, Akteure aus Landwirtschaft, Verarbeitung, Detailhandel und Gastronomie in der Region Basel zu vernetzen und den regionalen Direkthandel zu fördern.Die Plattform soll primär kleine und mittlere Betriebe ansprechen, die Wert legen auf eine nachhaltige Produktion und interessiert sind an alternativen und regionalen Absatzwegen.

15. September 2020, BioBistro
18-20 Uhr: Mitgliederversammlung
20-21 Uhr: öffentlicher Teil der Versammlung und Präsentation "Feld zu Tisch"

Hier der Projektbeschrieb als PDF

Kontakt: info@feldzutisch.ch

Ausstellung Bilder von Kindern im Cafe Bohemia

Im September haben die Kinder aus den Malkursen der Wirkstatt die Möglichkeit, ihre Bilder im Cafe Bohemia in der Dornacherstrasse einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. Das Thema der Ausstellung ist "Mensch und Tier". Dies ist bereits die zweite Ausstellung der Wirkstatt von Kinderbildern.


Bild von Nouran (8)

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden