Gundeli Augenblick Juli 2020

Sehr geehrte Damen und Herren

auch in diesen herausfordernden Zeiten senden wir Ihnen gerne mit unserem Newsletter einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

In der Zeit vom 29.06. bis 31.07.2020 bleibt die Quartierkoordination Gundeldingen geschlossen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin Zuversicht und einen erholsamen Sommer. Bleiben Sie gesund!

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

"Was hat die Krise gezeigt, was wir vorher falsch bewertet haben?" (Harald Welzer)

Wir laden alle Care-Tätigen, haupt- und ehrenamtlich Helfende, in Institutionen oder Zuhause, aus Pflege und Medizin und den Gesundheits- und Sozialberufen, in Palliativ- und Hospizarbeit und Altenpflege, pflegende An- und Zugehörige und andere, die sich angesprochen fühlen, herzlich ein: Teile Deine Erfahrungen & Gedanken für eine "Sorgende Gesellschaft".

  1. Was ist Deine Schlüsselerfahrung aus der Corona-Zeit im Zusammenhang mit Deiner Sorge-Tätigkeit, oder der Anderer?
  2. Was hat Dich dabei am meisten berührt - oder erschüttert?
  3. Was sollen wir als Gesellschaft deshalb nach der Corona-Zeit anders machen - oder unbedingt bewahren? Was ist deshalb ein wichtiger Baustein für eine "Sorgende Gesellschaft"?
  • Wir veröffentlichen die Beiträge auf unserer Homepage.
  • Wir werten die Beiträge (wissenschaftlich) aus, fassen zusammen (Kernthemen, Bausteine für eine Sorgende Gesellschaft) und stellen soziologische und politische Bezüge her.
  • Wir stellen einen Text als "Weißbuch" öffentlich zur Verfügung und kommunizieren diesen an Verantwortungsträger*innen in der Gesellschaft.

Wir freuen uns über Beiträge (lang, kurz, mittel, mit und ohne Tippfehler, in jeder Sprache) über ein formloses e-mail an: careundcorona@gundeli-koordination.ch

(Wir veröffentlichen Ihre Aussagen anonymisiert oder mit Klarnamen, wie von Ihnen gewünscht)

Eine gemeinsame Aktion des Kardinal König Hauses (Wien), Verein Sorgenetz (Wien), Gundeldinger Zeitung und der Quartierkoordination Gundeldingen.

         

         

Der Regierungsrat hat das Entwicklungskonzept "Stadtraum Bahnhof SBB" zur öffentlichen Vernehmlassung freigegeben: Herzstück, Gleiserweiterung Richtung Gundeli, Projekt "Nauentor" - durch diese und weitere geplanten Bauvorhaben werden sich der Bahnhof SBB und seine Umgebung in den kommenden Jahrzehnten stark verändern. Mit dem jetzt vorliegenden Entwicklungskonzept umreisst der Regierungsrat die Zukunft dieses wichtigen Stadtraums. Um den Bahnhof SBB und das Gundeli besser mit der Innenstadt zu verbinden und den Passagierzuwachs optimal bewältigen zu können, entstehen von einem neuen "Markthallenplatz" sowie vom Meret Oppenheim-Platz her neue Zugänge zu den Gleisen. Der Centralbahnplatz wird wesentlich übersichtlicher gestaltet und eine neue Margarethenbrücke soll mehr Platz für Velofahrende und Fussgänger sowie Zugang zu den Gleisen bieten. Weiter soll im östlichen Bahnhofsareal eine neue Veloquerung entstehen.

Bessere Anbindung des Gundeli an die Innenstadt und weitere Schritte
Zentral ist zudem eine bessere Anbindung des Gundeli ans Stadtzentrum: Vor allem Fussgängerinnen und Fussgänger, aber auch Velofahrende sollen die Innenstadt sowie umgekehrt das Quartier Gundeldingen besser erreichen können. Zum einen soll die neue Margarethenbrücke wesentlich breiter und damit komfortabler und sicherer sein. Gemäss heutigem Planungsstand ist der Baubeginn ab 2030 vorgesehen. Ausserdem sind eine neue Veloquerung im östlichen Gleisfeld zwischen der Meret Oppenheim-Strasse (Ecke Solothurnerstrasse) und der Heu­mattstrasse vorgesehen. Mit dem Projekt "Nauentor" werden ebenfalls bessere Querungsmöglichkeiten für Fussgängerinnen und Fussgänger sowie Abgänge zu den Gleisen realisiert.

Weitere Infos unter: www.planungsamt.bs.ch

Der Regierungsrat hat dem Grossen Rat für die Umgestaltung der Parkanlage Winkelriedplatz sowie dem Teilumbau des Transformatorengebäudes und die Sanierung der öffentlichen Toilettenanlage Ausgaben in Höhe von insgesamt rund 4,39 Mio. Franken beantragt. Knapp 3,5 Mio. Franken davon werden aus dem Mehrwertabgabefonds finanziert.

Die Parkanlage Winkelriedplatz ist ein wichtiger Grün- und Freiraum im dicht bebauten Gundeldinger Quartier. Die Neugestaltung umfasst auch die Einrichtung einer Buvette oder eines Kiosks im bestehenden Transformatorengebäude - vorausgesetzt, es findet sich ein geeigneter Betreiber dafür.

"Jean Tinguely" - eine Dokumentation von Thomas Thümena (2011)

"Kunst ist Bewegung, Stillstand gibt es nicht" (Jean Tinguely)

  • Samstag, 15. August 2020
    Open-Air-Kino auf dem Meret Oppenheim-Platz
    Filmbeginn: 21.00 Uhr

Die Quartierkoordination Gundeldingen, Soup&Chill, die Christoph Merian Stiftung, Gundeldinger Zeitung, Swisslos in Kooperation mit der SBB und dem Tinguely Museum zeigen anlässlich des 8. Kino Events "Cinema Oppenheim" den Film "Jean Tinguely, Dokumentarfilm aus dem Jahr 2011, 88 Minuten.

  • Die Filmvorführung ist kostenlos
  • Bitte bringen Sie eigene Stühle und Isomatten und Kissen mit!!!
  • Konsumationsmöglichkeiten auf dem MOH-Platz ab 19.30 Uhr
    u.a. durch das Team des "Restaurant du coeur" (Soup&Chill)

> Hier geht's zum Flyer

Jean Tinguely (1925 - 1991) war einer der umstrittensten Künstler der Nachkriegszeit. Sein größter Triumph war 1982/83 eine monströse Retrospektive in Zürich, London, Brüssel und Genf; Tinguely wurde zum Gesellschafts-löwen und Volks-Helden der Schweiz. Bei seinem Tod 1991 gaben ihm Tausende auf den Straßen seiner Geburtsstadt Fribourg das letzte Geleit.

Diesen schillernden Lebenslauf rekonstruiert Regisseur Thümena anschaulich anhand von Archiv- Material und Interviews mit früheren Weggefährten. Deutlich wird, dass Tinguely ein Geburtshelfer der Spaß-Gesellschaft war - schon Transporte seiner ersten Maschinen durch die Straßen von Paris gerieten zum fröhlichen Happening für Groß und Klein. Dank der Genehmigung des Regisseurs können wir den Film am 15. August 2020 erstmals wieder öffentlich zeigen.

             

                 


Ein Dank an SBB Immobilien und Hans Guldenmann AG Eventtechnik, Güterstrasse 312

Hinweise unserer Trägervereine

Velofahrkurse im Überblick

Kurse für AnfängerInnen

Kommen Sie in den Genuss des Velofahrens und gewinnen damit ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit. Wir unterstützen Sie auf diesem Weg und zeigen Ihnen im geschützten Raum die Fahrtechnik und das richtige Verhalten auf dem Velo. Der Kurs wird auf Hochdeutsch gehalten. Velos und Velohelme werden zur Verfügung gestellt.

Sicher auf dem Velo Kurse

Sie möchten gerne "sicher auf dem Sattel" durch die Basler Strassen fahren? Wir unterstützen Sie auf diesem Weg und zeigen Ihnen im geschützten Raum und auf verkehrsarmen Strassen das richtige Verhalten auf dem Velo, damit Sie sich auf den Strassen sicher fühlen. Dieser Kurs richtet sich an Personen, die schon etwas Velofahren können.

Anmeldung

Kurse ab Juli:
In Zusammenarbeit mit Pro Velo beider Basel planen wir für Sie bereits im Juli Velofahrkurse. Alle Informationen diesbezüglich schalten wir sobald wie möglich auf unserer Website auf. Sie möchten weitere Informationen erhalten, sobald die Kurse im Juli online sind? Klicken Sie HIER.

Kurse ab August:
Die Kurse ab August sind bereits online: HIER ANMELDEN

Der Ball rollt wieder!

Wir freuen uns zu verkünden, dass auch wir wieder einen Schritt Richtung mehr Aktivitäten wagen dürfen. Natürlich unter anderen Voraussetzungen und "corona-konformen" Vorkehrungen vor Ort, aber mit der gleichen Leidenschaft und Freude, findet das erste buntkicktgut fairplay Strassenfussballturnier 2020 in der ersten Ferienwoche, genauer gesagt am 2.Juli, im Gellert Quartier auf dem Gelände der Wirtschaftsmittelschule statt.

Ein weiteres Turnier im Gundeli soll in der letzten Ferienwoche folgen. Mehr Infos zu den Alterskategorien sowie Zeit und Ort gibt's ab nächster Woche auf der Jugendapp oder direkt bei uns (Patrik Kaspar, grossbasel@mjabasel.ch).

Liebe Freunde und Interessenten der Paul Schatz Stiftung,

Wie Sie wissen, hat sich die Kuboid GmbH in den letzten zwei Jahren intensiv mit der Rhythmixx und ihrer Wirkung auf das Wasser und auf flüssige Lebensmittel beschäftigt. Gerade in Bezug auf die Ereignisse der Covid-19-Pandemie ist es markant deutlich geworden, dass die Frage der menschlichen Gesundheit, die Frage der Wasserqualität und der bewussten Ernährung eine zentrale Bedeutung für unser Leben bekommen hat. Zum Beginn des Sommers 2020 möchten wir Sie daher herzlich am 26. und 27. Juni in die Markthalle Basel zu unserer WASSERTAGUNG einladen!

> Hier gehts zum Programm!

Wir haben eine Reihe von hochkarätigen Referenten gewinnen können, die sich gerade in der Krisenzeit intensiv mit der Qualitätsfrage, dem neuesten Stand der Wasserforschung, bildschaffenden Untersuchungsmethoden und der Wertsteigerung von flüssigen Lebensmittel beschäftigen. Die letzten Monate haben deutlich gemacht, dass die Verantwortung für das Wohl unserer Umwelt und für die Gesundheit eines jeden Einzelnen in unserer Hand liegt. Die Tagung soll ermutigende Impulse geben, sodass wir die Herausforderungen der Zeit mit neuem Schwung annehmen können.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Danke? - DANKE!

Im Juli darf unsere Kirchgemeinde wieder das Schaufenster der Quartierkoordination in der Güterstrasse gestalten. Dieses Jahr sind wir einfach dankbar: Danke für meine Familie. Danke für dein Lächeln. Danke für den Einkauf. Danke für die Umarmung am Telefon. Danke für deinen Einsatz. Danke für die letzte Rolle Klopapier im Supermarkt. Danke für die Hilfe. Danke für die tröstenden Worte. Danke für die Arbeit. Danke für den Kuss im letzten Brief. Danke für den Mieterlass. Danke, dass du meine schlechte Laune erträgst. Danke, dass du mich aufbaust, wenn ich nicht weiterweiss. Danke für den neuen Haarschnitt. Danke für deine Solidarität. DANKE GOTT, DASS ICH AUF DICH VERTRAUEN DARF.

Und wofür sind Sie dankbar?

Lange war es ungewiss, doch jetzt steht es fest! Am Samstag, 20. Juni 2020 öffnet die "Summer-Kunschti" auf der Kunsteisbahn Margarethen. Ein attraktives Sport- und Spielangebot lädt Kinder und Eltern zu Bewegung und Spass ein.

Die "Summer-Kunschti" lädt Gross und Klein, Alt und Jung zum Entdecken der zahlreichen Sport- und Spielangebote ein. Ob Fussballfeld, Pumptrack, Riesenrutsche, Wasserspielplatz oder Kletterpyramide - für alle ist etwas dabei. Für Snacks und erfrischende Getränke sorgt die "Summer-Bar" der Kunschti-Beiz. Die "Summer-Kunschti" ist vom 20. Juni bis zum 16. August 2020 jeweils von Mittwoch bis Sonntag bei trockener Witterung geöffnet. Mittwoch bis Freitag ist die Anlage von 14.00 bis 19.00 Uhr offen, am Wochenende von 11.00 bis 19.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Die "Summer-Kunschti Margarethen" ist ein gemeinsames Projekt von Robi-Spiel-Aktionen und dem Sportamt Basel-Stadt.

Zugangsbeschränkungen auf der "Summer-Kunschti"
Der Besuch der "Summer-Kunschti" erfolgt nach den Richtlinien des Schutzkonzepts für die Sommernutzung der Kunsteisbahn Margarethen sowie des Schutzkonzepts des Veranstalters Robi-Spiel-Aktionen. Die maximal zulässige Anzahl Personen liegt bei 300 Personen. Am Ein bzw.. Ausgang werden deshalb die Personen gezählt. Wenn die maximale Anzahl Besucherinnen und Besucher erreicht ist, wird der Zutritt geschlossen bis es wieder Platz gibt.

Das Schutzkonzept des Veranstalters Robi-Spiel-Aktionen und weitere Infos können auf der Webseite www.summer-kunschti.ch abgerufen werden.

Liebe Freunde vom Restaurant du Coeur!

Unser REstArt vom 12.6.2020 mit Cena italiana war ein voller Erfolg. 30 Plätze haben wir und 30 Gäste sind gekommen. Wunderbar! Tonino Castiglione konnte mit Gitarre und Stimme begeistern und Sandra mit unserem Essen.

Unser nächster Ohrenschmaus-Abend findet am Freitag, 26.6.2020 um 19.00 Uhr statt. Der Orient ist bei uns zu Gast. Den Flyer dazu finden Sie HIER.

Dieses Mal werden unsere Köchinnen, May aus Tunesien und Bircan aus der Türkei ihr Bestes geben. Nicht nur kulinarisch, sondern auch musikalisch und tänzerisch.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung auf restaurant@soupandchill.com oder
061 271 10 14. Und bitte... weitersagen!

Ankündigen können wir bereits auch den Ohrenschmaus-Anlass am Freitag, 10. Juli 2020. Das Freedom Jazz Trio gibt uns die Ehre an diesem Abend. Swing, Bebop und Latin Jazz .....und natürlich gibts das passende Essen dazu.

Neueste Infos immer auf: www.restaurant-du-coeur.ch

Die Stiftung Rheinleben ist eine gemeinnützige Organisation, welche sich für die Belange von Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung und ihre Angehörigen engagiert. Über 90 Mitarbeitende beraten, begleiten und unterstützen in den Bereichen Beratung, Woh­nen, Tagesstruktur und Arbeit rund 1'700 Klient/-innen. 20 Personen engagieren sich ehrenamtlich im Stiftungsrat und in der Angehörigen-Selbsthilfe. Im Gundeldingerquartier vertreten sind die Dienstleistungsangebote: Tagesstruktur Entwicklung, Dornacherstrasse 38 - Tagesstruktur Modular, Thiersteinerallee 51 - Wohnbegleitung, Pfeffingerstrasse 69 - Wohnhaus G99, Gundeldingerstrasse 99.

Freizeit-Kurse (Freejob) der Stiftung Rheinleben
Hier bilden sich Erwachsene mit einer psychischen Beeinträchtigung weiter. Die Kurse vermitteln Wissen, bereiten Freude, wecken Neugierde, lassen neue Fähigkeiten erkennen und stillen Wissensdurst und Weiterbildungshunger. Das breitgefächerte Kursangebot kann unabhängig der Nutzung anderer Angebote der Stiftung Rheinleben besucht werden.

Die Freejob-Kurse richten sich an Personen, die in den vergangenen 10 Jahren aus psychischen Gründen eine IV-Rente bezogen, oder eine IV-Massnahme (z.B. Arbeitstraining) absolviert haben. Die Kurse werden von erfahrenen Fachpersonen und Kursleitenden durchgeführt.

Das neue Kursangebot liegt vor unter:
www.rheinleben.ch/tagesstruktur/freejob-kurse
Kontakt unter Tel: 061 206 97 60, bzw. e-mail: freejob@rheinleben.ch

Das NetzBon Prozentbuch, herausgegeben vom Verein Soziale Oekonomie, enthält 22 tolle Gutscheine der NetzBon-Betriebe für Bücher und Konzerte, Sprach- und Kochkurse, Brot und Glacé, Rikschafahrten oder Stadtführungen, Reparaturen, Lebensmittel, Bio-Setzlinge, Feldenkrais und vieeeeles mehr.

Für Dich, deine Freunde, Familie, für deine Kundschaft...

Verkauf bei der Quartierkoordination Gundeldingen und verschiedenen NetzBon-Betrieben, u.a. bei Basel unverpackt, Buchhandlung Pep+NoName, Eiscafé Acero, Backwaren Outlet, Barakuba, BioBistro. Oder schreibe kurz eine E-Mail an netzbon@sozialeoekonomie.org und du bekommst das Prozentbuch mit dem Einzahlungsschein in wenigen Tagen per Post zugesandt.

Mit dem Kauf unterstützst du die Infrastruktur, die der NetzBon zum Leben braucht. Du kannst dich freuen auf spannende Begegnungen mit den Menschen, die sich in NetzBon Betrieben für das soziale, lokal und ökologisch engagierte Basel einsetzen. Wir danken dir dafür!

Beeilt euch, nur eine beschränkte Anzahl von Exemplaren wurde gedruckt!

Mehr unter: www.netzbon.ch

Bilder auf Reisen

"Bilder und Orte verknüpfen" heisst das Projekt der Wirkstatt Basel. Mit diesem Projekt möchten wir das Verbindende statt der Trennung in den Vordergrund rücken.

Dabei geht es um Bilder aus dem Kinderbuch "Das Rätselbuch der Enigmäer", das von Sebastian Jüngel erzählt und von Johanna Schneider gemalt wurde.

Es wird darin von dem Volk der Enigmäer erzählt, dass sich am Schluss der Geschichte auflöst um in die Welt zu ziehen. Ebenso sollen nun die Original-Bilder aus dem Buch unter dem Motto: "Bilder unterwegs" an viele Orte gelangen und Menschen auf diese Weise verbinden. Welches Bild an welchen Ort gelangt ist, kann auf der Homepage von Johanna Schneider mitverfolgt werden.

"Vor dem König" heisst das Bild, das ab Juni 2020 in der Quartierkoordination Gundeldingen zusammen mit dem Buch ausgestellt ist.

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden