Gundeli Augenblick März 2019

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem Newsletter erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli. 

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Grossratsentscheid zur Zukunft der Quartierkoordination Gundeldingen und der Stadtteilsekretariate

 

Das vorgezogene Budgetpostulat für die Abschaffung der Quartierkoordination Gundeldingen und der Stadtteilsekretariate wurde am Mittwoch, 20. Februar im Grossen Rat mit 49 zu 42 Stimmen bei zwei Enthaltungen abgelehnt. Wir freuen uns über diesen Grossratsentscheid und das Vertrauen, nehmen aber auch die kritischen Voten ernst und werden mitarbeiten, um Rahmenbedingungen und offene Diskussionspunkte zu klären.

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

 

Bildungslandschaft Thierstein

Die Bildungslandschaft Thierstein, mit der Schule im Zentrum, positioniert sich mehr und mehr im Gundeldinger Quartier. Im Schaufenster der QuKo gibt die Bildungslandschaft anhand von Bilder Einblick in ihr Schaffen. Nach dem Motto: Schule als Lebensraum vermitteln neben den bekannten schulischen Angeboten der Thiersteiner Schule auch ausserschulische Akteure Wissen weiter. Dieses "non-formale" Wissen steht den Kindern in unterschiedlichsten Angeboten zur Verfügung. Die Schule nimmt hier einen wichtigen Part als Vermittlerin ein. Damit die Zusammenarbeit unter den verschiedenen ausserschulischen Anbietern und der Schule gut funktioniert finden regelmässige Treffen unter den Bildungspartnern statt. Die Liste der Partnerorganisationen ist mittlerweile lang und bunt und soll noch vielfältiger werden. Der BILBY, das Maskottchen der Thiersteiner Schule nimmt in jedem Fall eine wichtige Rolle ein als verbindendes Symbol unter allen Netzwerkpartnern. Überall wo der BILBY auftaucht findet sich ein attraktives, kindsgerechtes Angebot für Schulkinder im Primarstufenalter. Wer den BILBY-Song einmal hören möchte kann sich ungeniert bei der Schule melden, es gibt eine CD Aufnahme zum Mithören oder - singen. Das Quiz im Schaufenster regt zum Mitmachen an und der Preis, eine BILBY-Tasche, kann sich sehen lassen. Weitere Informationen: ps.thierstein@bs.ch

Start Vernehmlassung Stadtteilrichtplan Gundeldingen

Am 20. Februar 2019 startete die öffentliche Vernehmlassung des Stadtteilrichtplan Gundeldingen. Dieses behördenverbindliche Planungsinstrument zeigt auf, wie sich das Quartier in den Bereichen Nutzungen, Freiräume und Mobilität in den nächsten 15 - 20 Jahren weiterentwickeln soll. Die Quartierkoordination Gundeldingen hat die Erarbeitung des Stadtteilrichtplans zusammen mit sechs Trägerorganisationen begleitet. Es konnten u.a. über 140 Quartierinteressen geprüft werden. Im Rahmen der öffentlichen Vernehmlassung kann nun die breite Bevölkerung dem Planungsamt Basel-Stadt Rückmeldung geben. Weitere Informationen erhalten Sie jederzeit bei uns, an der Informationsveranstaltung und während zwei Sprechstunden in der Quartierkoordination oder auf www.entwicklung.bs.ch/stap.

Gerne nimmt Luigi Poppa, Projektleiter Bau- und Verkehrsdepartment, bis am 26. April 2019 Ihre schriftlichen Anregungen und Bemerkungen unter luigi.poppa@bs.ch entgegen. Bitte benützen Sie dazu nach Möglichkeit den Fragebogen. Diesen und alle weiteren Dokumente finden Sie elektronisch unter www.regierungsrat.bs.ch/geschaefte/vernehmlassungen.

Termine zum Vormerken:

-> Quartierinformation Stadtteilrichtplan Gundeldingen
Mittwoch, 20. März 2019 ab 19 Uhr im L'ESPRIT, Laufenstrasse 44.
Bitte melden Sie sich bis zum 18. März 2019 an: 061 267 92 25 oder planungsamt@bs.ch

-> Sprechstunden mit Projektleitern Stadtteilrichtplan Gundeldingen
Montag, 25. März 2019 von 17 bis 18 Uhr und Samstag, 6. April 2019 von 11 bis 12 Uhr, in der Quartierkoordination Gundeldingen, Güterstrasse 213.

Räumlichkeiten für Mädchentreff gesucht

Das Mädona bietet seit einem Jahr immer freitags und sonntags ein offenes Angebot für Mädchen in den Räumlichkeiten der GGG Stadtbibliothek am Tellplatz an. Das Angebot erfreut sich grosser Beliebtheit bei den 10- bis 14-jährigen Mädchen im Quartier- dabei sind häufig über 30 Mädchen im Treff. Es wird gebastelt, gebacken, getanzt, gespielt, "gechillt" und es werden gemeinsam Ausflüge gemacht. Immer deutlicher wird: Es besteht das starke Bedürfnis nach eigenen Räumen mit Platz für Bewegung, gemeinsames Kochen & Backen, Soziales Miteinander und genügend Stauraum für Bastelmaterial, Schminke, Spiele, etc., die den Mädchen nachmittags und an den Wochenenden zur Verfügung stehen. Optimal: in möglichst zentraler Lage im Quartier. Das Team freut sich über Tipps und Angebote an: maedona@juarbasel.ch oder 061 683 37 60. http://www.maedona.ch

Schnuppertheaterkurs in Barakuba

Im März und April 2019 findet im Barakuba (Gundeldingerfeld) ein Schnuppertheaterkurs statt.

Dieser Kurs ist für Menschen jeden Alters ab 20 Jahren, die Theaterluft schnuppern möchten, neugierig und allgemein spielfreudig sind. Durch die jahrelange Erfahrung unterrichtet Dominique Uehlinger mit einem guten Sinn für die individuellen Möglichkeiten der Kursteilnehmenden.
 Während des Kurses kommen gemeinsames Improvisieren und Schauspielen mit Leidenschaft und Leichtigkeit nicht zu kurz. Nicht nur für die Bühne, sondern auch für den Alltag werden Sie Nutzen aus dem Schauspiel-Kurs ziehen.

Weitere Informationen unter www.theater-hoch-drei.ch

Petition Herzstück Basel – erfolgreicher Abschluss

Petition Herzstück Basel - Mail an die unterstützenden Organisation 

Sehr geehrte Damen
Sehr geehrte Herren

Die Petition zum Herzstück Basel hat nun mit mehr als 10'500 gesammelten Unterschriften einen erfolgreichen Abschluss gefunden. 

Ausserdem hat die Verkehrskommission des Ständerats die geforderten CHF 120 Mio. die Projektierungsmittel für das Herzstück der trinationalen S-Bahn Basel einstimmig in den STEP Ausbauschritt 2030/35 aufgenommen. Dies ist ein wichtiger Etappensieg im Hinblick auf die weiteren parlamentarischen Beratungen. Der Ständerat wird nun in der Frühjahrssession im März über das Paket debattieren und entscheiden. Um unser Anliegen noch einmal ins Bewusstsein der National- und Ständeräte sowie der Öffentlichkeit zu rücken, werden wir die Unterschriften zu Beginn der Session am Montag, 4. März 2019, 13.45 Uhr, in Bern dem Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) überreichen. Damit der Anlass Gewicht erhält, reisen wir mit einer kleinen Delegation nach Bern. Falls Sie Interesse haben, dabei zu sein, melden Sie sich bitte baldmöglichst an mit Mail an info@regbas.ch. Wir würden uns über Ihre Teilnahme freuen! Sie erhalten detaillierte Informationen zum Ablauf und Ort, sobald das Programm definitiv steht.

Mit bestem Dank für Ihre Unterstützung und mit freundlichem Gruss
Manuel Friesecke
www.regbas.ch

Weltspieltag - neu auch in Basel!

 

Dieses Jahr steht ein wichtiges Jubiläum an: Die Kinderrechte der Vereinten Nationen werden 30 Jahre alt. Der Weltspieltag macht auf das Kinderrecht auf Spiel aufmerksam. Der Weltspieltag wird in der Schweiz bereits zum sechsten Mal durchgeführt und wird rund um den 28. Mai gefeiert. Den Lead hat die Fachstelle SpielRaum in Bern. NEU kann auch Basel mitwirken ;)

Gerne nehmen wir bis am 18. April 2019 das Anmeldeformular mit euren/ Ihren Ideen für den Weltspieltag inkl. Angaben mit dem Aktionsort, Aktionsdatum und -zeit, kurzer Aktionsbeschrieb und kompletten Kontaktdaten entgegen.

Den Aktionsaufruf, alle Informationen und Anmeldeformulare finden Sie hier: http://www.spielraum.ch/weltspieltag/

Weitere Fragen & Infos: Fachstelle SpielRaum kerstin.debruin@spielraum.ch oder 031 382 05 95.

Hinweise unserer Trägervereine

Trägerverein des Monats: HEKS Projekt BrückenbauerInnen Gundeli

Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Schule ist für den schulischen Erfolg der Kinder essenziell. Oft funktioniert dieser Kontakt allerdings nicht optimal und es braucht eine interkulturelle Vermittlung, um Missverständnisse zu vermeiden. Deshalb haben die Schulen im Quartier und die «Quartierkoordination Gundeli» mit finanzieller Unterstützung der Christof Merian Stiftung und des Kantons Basel-Stadt vor zwei Jahren das Projekt «Brückenbauerinnen Gundeli» ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist es, Familien mit Kindern im Volksschulalter zu begleiten und zu unterstützen, damit sie sich im Quartier besser orientieren können und die Zusammenarbeit mit der Schule gefördert wird. Für die Eltern ist das Angebot kostenlos.Die Begleitung wird durch sechs ausgebildete interkulturelle Vermittlerinnen der HEKS-Regionalstelle beider Basel seit April 2017 angeboten. Bis Ende 2018 wurden 28 Familien mit 58 Kinder in folgenden Sprachen begleitet: Albanisch, Arabisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Serbisch und Türkisch. Die sogenannten «Brückenbauerinnen» haben selbst einen Migrationshintergrund und können die Familien bei Hausbesuchen oder Treffen im öffentlichen Raum viel Unterstützung anbieten. Sie bauen eine Brücke zwischen den Eltern und der Schule sowie zu den verschiedenen Institutionen und Angeboten im Quartier. Die Bedürfnisse der Familien stehen dabei immer im Vordergrund.  

Unterstützt und motiviert von den «Brückenbauerinnen» haben viele Eltern einen passenden Deutschkurs gefunden und ihre Kinder für diverse quartierbezogene Freizeitaktivitäten angemeldet. Die GGG-Bibliothek und das Familienzentrum sind jetzt bekannt und werden regelmässig besucht. Auch die Schule registriert eine Verbesserung in der Zusammenarbeit mit den Eltern. 

Die Pilotphase von «Brückenbauerinnen Gundeli» wurde im Dezember 2018 abgeschlossen. Die positiven Resultate haben nun zu einer Verlängerung und einer Erweiterung des Angebotes auf andere Basler Quartiere bis Ende 2020 geführt. 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Irene Zwetsch, Projektleiterin «Brückenbauerinnen Gundeli», HEKS Regionalstelle beider Basel, 061 367 94 48.

 

Filme aus aller Welt auf dem Gundeldinger Feld

Das interkulturelle Filmfestival "Cinema Querfeld" zeigt am Wochenende des 29. - 31. März auf dem Gundeldinger Feld zum vierzehnten Mal besondere Filme aus aller Welt - inklusive dem zur schönen Tradition gewordenen Kinder- und Familienfilm am Samstagnachmittag. Daneben gibt's Gespräche mit Regisseuren und Produzenten, die beliebten, zum Filmprogramm passenden kulinarischen Spezialitäten und eine Theaterszene. Dieses Jahr zeigt das Festival Filme, die aus verschiedenen Perspektiven Herkunft thematisieren. Sie erzählen Geschichten von Menschen, die sich mit ihrer Herkunftsfamilie, ihren kulturellen Wurzeln oder den Traditionen, die sie geprägt haben, auseinandersetzen. Andere Filme zeigen, wie Menschen auf unterschiedlichste Weise neue Lebensgemeinschaften gründen und in Beziehung zu vorher Unbekannten treten. Das Organisationkomitee stellt das "Cinema Querfeld" zum vierzehnten Mal auf die Beine, wie immer ehrenamtlich. Zu sehen sind Filme aus der Heimat der Beteiligten - Migrantinnen und Migranten ebenso wie Schweizerinnen und Schweizer -, und solche, die auf unterschiedlichste Weise einen Bezug zu ihrem Leben haben. Mittlerweile hat sich das "Cinema Querfeld" weit über die Grenzen des Gundeli-Quartiers hinaus etabliert und zieht pro Ausgabe ingesamt rund 500 Personen an. 2015 wurde das "Cinema Querfeld" im Rahmen des Verleihung des "Basler Preises für Integration" im Rathaus mit dem Anerkennungspreis ausgezeichnet. Die Jury wählte das Projekt aus insgesamt 27 Bewerbungen als einen von drei Finalisten aus.

"Cinema Querfeld", Freitag, 29. - Sonntag, 31. März 2019.
Detailprogramm: www.cinema-querfeld.ch

religionen_lokal - ein neues jüdisch-muslimisch-christliches Projekt im Gundeli

 

Im Zwinglihaus startete ein neues Projekt. Was liegt da näher, als die Eröffnung mit einem Neujahrsapéro zu feiern. Aber halt, dieses Projekt ist eine interreligöse Begegnungsplattform. Getragen wird sie von je einer christlichen, jüdischen und muslimischen Vereinigung. Diese Religionen feiern nicht alle am 1. Januar Neujahr. Statt einem Neujahrsapéro fand am 24. Januar deshalb eine Kick-off-Veranstaltung statt, an der über die Bedeutung der Feiertage in den drei beteiligten Religionen gesprochen wurde.Das Projekt heisst religionen_lokal und ist eine interreligiöse Begegnungsplattform. Diese will die Werte des Dialogs leben und Wissen über Religion aus erster Hand vermitteln. Das Projekt wird geleitet von einem interreligiös zusammengesetzten Team, dem die jüdische Projektleiterin Simone Berger Battegay, die reformierte Theologin Anja Kryusse, die Islamwissenschaftlerin Sozan Mohebbi-Rasuli sowie der reformierte Pfarrer Andreas Möri angehören. Getragen wird das Projekt vorerst von der Basler Muslimkommission, den Christlich-Jüdischen Projekten, dem Forum für Zeitfragen und der Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz. Weitere Partner sollen noch dazu stossen.

Jom Kippur und das Fastenbrechen

Am Eröffnungsanlass vom 24. Januar tauschten sich Simone Berger Battegay, Sozan Mohebbi-Rasuli und Andreas Möri mit dem Religionswissenschaftler Professor Jürgen Mohn in einer Gesprächsrunde über die Bedeutung der Feiertage in Christentum, Islam und Judentum aus. Das jüdische Neujahr findet jeweils im Herbst statt und ist zusammen mit dem 10 Tage später stattfindenden Fasttag Jom Kippur der wichtigste Feiertag im Jahr. Man nennt sie die Hohen Feiertage. Selbst nicht praktizierende Juden und Jüdinnen versammeln sich an diesen in der Synagoge. Im Islam sind das Opferfest und das Fastenbrechenfest die zwei wichtigsten Feste. Das islamische Neujahr ist hingen nicht so ein wichtiger Feiertag. Es wandert gemäss dem Mondkalender durchs Jahr, 2018 fand es beisielsweise Mitte September statt.

Geselligkeit am koscheren Grill

Eine feierliche Note verliehen dem Anlass zu Beginn die Grussworte von Rabbiner Moshe Baumel, dem reformierten Kirchenratspräsident Lukas Kundert und Yavuz Tasoglu von der Basler Muslimkommission. Auch wenn es nicht um einen Neujahrsapéro handelte, kamen die Geselligkeit und die kulinarischen Genüsse nicht zu kurz. Besonderer Beliebtheit erfreute sich der koschere Grill, der im Zwinglihaus neuerdings fest zum Inventar gehört.

 

Veranstaltungen der Pfarrei Heiligeist

Pfarrei Heiliggeist beteiligt sich am Samstag, 30. März an der Rosenaktion von Fastenopfer und Brot für alle. 

Die Fairtrade Rosen werden von Coop zu einem vergünstigten Preis zur Verfügung gestellt und am Aktionstag in der ganzen Schweiz von Pfarreien und Kirchgemeinden für 5,- Franken pro Stück verkauft. So auch von uns (Freiwillige der Pfarrei, 8. Klass-Religionsschüler) am Tellplatz im Rahmen des Tellplatz-Marktes, von 9-13 Uhr. Der Erlös der Aktion geht an Fastenopfer und Brot für alle zur Finanzierung verschiedener Projekte. Z.B. in Guatemala, um Kleinbauernfamilien zu helfen, sich aus der Abhängigkeit von internationalen Agrarkonzernen beim Anbau von Mais zu befreien.

Die Pfarrei Heiliggeist lädt im März zu vielen weiteren spannenden Anlässen ein: Hier gehts zum Veranstaltungskalender.

Veranstaltungen der reformierten Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

Im März wartet eine Reihe verschiedener Veranstaltungen auf Ihren Besuch:

> Veranstaltungskalender März der reformierten Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz im Zwinglihaus

 

Offener Treffpunkt im FAZ mit Café und Spielraum

 

Zusammen spielen, singen, basteln, Geschichten hören, Kaffee trinken, Zvieri essen, Freunde treffen, sich austauschen, Kontakte knüpfen. Dies und vieles mehr bietet der Offene Treffpunkt im FAZ.

Für Kinder von 0-5 Jahren.
Montag bis Freitag, 14 bis 17.30 Uhr
www.qtp-basel.ch

FAZ - Familienzentrum Gundeli
Gundeldinger Feld
Dornacherstrasse 192
4053 Basel

Olla común im März

Olla común ist ein solidarisches und interkulturelles Mittagessen, bei dem gutes Essen und Begegnung im Vordergrund steht. Ehrenamtlich arbeitende Frauen und Männer aus verschiedenen Ländern kochen ein für ihr Land typisches Essen zugunsten eines sozialen Projektes in ihrer Heimat. Unser Programm finden Sie hier

Olla común findet jeweils am Samstag, 12.00 bis 14.30 Uhr statt.

23. März -> Palästina für ein Frauenzentrum in Nahalin
30. März -> Brasilien für die Kinder in den Favelas Monte Azul, Peinha und Horizonte Azul

Frauenfrühstück findet jeweils am Samstag, 9.30 bis 11.30 statt, das nächste Treffen am 2. März mit spannenden Lebensgeschichten von Dagmara Zasada (Polen) und Karin Pretot (Schweiz).

 

 

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden