Gundeli Augenblick Oktober 2018

Sehr geehrte Damen und Herren

Mit diesem Newsletter erhalten Sie einen Ausschnitt aktueller Informationen aus dem Gundeli.

Ihre Quartierkoordination Gundeldingen

Herzlich Willkommen im Gundeli!

Am 22. September fand ein gut besuchter Anlass für Gundeli-Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger im Rahmen des Herbstmarktes der Pfarrei Heiliggeit im L'Esprit statt. Silvan Piccolo, Präsident der Quartierkoordination Gundeldingen begrüsste die Anwesenden gemeinsam mit Olivier Wyss, Kantons- und Stadtentwicklung. Musikalisch wurde der Anlass von Claudia Kovacs, Cello, begleitet. Nach dem offiziellen Teil nutzten die neuen GundelibewohnerInnen die Möglichkeit, sich direkt bei der Quartierkoordination, den anwesenden QuartiervertreterInnen verschiedener Organisationen und Vereine über die vielfältigen Angebote im Gundeli zu informieren.

Das Café 103 im Gundeli

Das Café 103 ist das Nachbarschaftstreffen im Migrationszentrum. Hier kommen Menschen zusammen, die erst seit kurzem in Gundeli leben und solche die schon lange hier zu Hause sind. Hier entstehen Freundschaften und gemeinsame Aktivitäten.
Wann: Einmal im Monat. Immer am letzten Sonntagnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr
Wo: Migrationszentrum Basel, Münchensteinerstrasse 103, 4053 Basel
Kontakt und weitere Infos: Mia Nold.
Hier gehts zum Flyer.

Ein Garten für das Quartier – „City kids goes wild“

Die Idee im kleinen Park vor dem IWB Heizwerk an der Solothurnerstrasse/Ecke Meret Oppenheimstrasse entstand im Quartier: Im Rahmen der Bürgerbeteiligung wurde eine Zwischennutzung vorgeschlagen. Die IWB als Arealeigentümerin hatte zugesagt in Teilen der Anlage ein temporäres "Urban Gardening" Projekt zu unterstützen. Mit viel Elan und Freude hatten engagierte Menschen von Soup&Chill und der Quartierkoordination einen ersten Teil gerodet und mit neuer Erde versehen. David Bucco von dem Kinderhuus Stärnschnuppe begeisterte die Idee mit der Möglichkeit von "Urban Gardening". In der Zwischenzeit hat er mit Kindern der Kita und des Quartiers tatkräftig gewirbelt.

Quartierkoordination Gundeldingen: Herr Bucco, Was hat sie an dem Projekt angesprochen?

DB: Für mein eigenes Projekt "City kids goes wild", das es Kindern aus Basel-Stadt ermöglichen soll, die Natur näher zu bringen, war ich gerade auf der Suche nach einem Stück Land, welches ich mit Kindern bewirtschaften kann. Da ich selber im Gundeli Quartier wohne, war mir der Platz bei der IWB Fernwärme bekannt.

QuKoG: Wie nützen Sie den Garten?

DB: Die Kinder sind mit grossem Eifer dabei. Wir haben Blumen, Gemüse und Kräuter wie z.B. Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Rosmarin, Salbei, Pfefferminze gepflanzt und bereits geerntet. Die Kinder sind stolz, selbst etwas produziert zu haben. Und natürlich ist das gemeinsame Verzehren ein "Fest". Ich bin jeden zweiten Freitagabend vor Ort und bewirtschafte das Gärtchen mit Kindern aus dem Quartier. Jeden zweiten Tag giesse ich Pflanzen.

QuKoG: Gibt es ein Echo aus dem Quartier?

DB: Ein schöner Nebeneffekt ist es, dass der Platz optisch aufgewertet wird. Ich muss immer schmunzeln, wenn ich zur Mittagszeit vorbei schaue, einige Menschen gemütlich vor unserem Garten sitzen und ihre Mittagspause hier verbringen.

QuKoG: Was würden Sie sich wünschen?

DB: Ich freue mich immer wieder auf neue Kinder aus Basel-Stadt die Lust auf das Gärtnern mit mir haben, leider ist der Platz begrenzt. Falls jemand eine grössere Fläche zur Verfügung hätte oder mich sonst irgendwie unterstützen möchte bitte ich um Kontaktaufnahme. Entweder über die Quartierkoordination Gundeli oder per Mail an: citykidsgoeswild@gmail.com

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die mir dieses Vorhaben ermöglicht und mich tatkräftig unterstützt haben. Der IWB, die es mir möglich macht, diesen Platz zu nutzen und mir erlaubt ihren Wasseranschluss zu nutzen, der Stadtgärtnerei und ganz herzlich bei Gabriele Frank, Quartierkoordination Gundeli, die zwischen allen Beteiligten als Vermittlerin tätig war und das Ganze ins Rollen brachte. Auch einen riesigen Dank an meine Mutter die mir während meiner Abwesenheit den Garten fleissig weiter gegossen hat und ein natürlich einen ganz grossen Dank an all die kleinen Helfer die mit mir Gegärtnert haben.

Erzählcafé im Gundeli

Während einer Weiterbildung des Netzwerks Erzählcafé Schweiz wurde Gabriele Frank, die Geschäftsleiterin der Quartierkoordination Gundeldingen, angefragt, die Entstehung des Projekts Erzählcafé im Gundeli vorzustellen. Hier gehts zum Video.

Kantonaler Richtplan, Anpassung Mobilität, Teilrichtplan Velo, Anpassung 2018 und Teilrichtplan Fuss- und Wanderwege, Erarbeitung 2018

Der Kanton Basel-Stadt rechnet bis ins Jahr 2035 mit einer Zunahme der Arbeitsplätze und der Bevölkerung. Diese Entwicklung muss einhergehen mit einer stadtgerechten Mobilität, die platzsparend, umweltfreundlich, kosteneffizient und verkehrssicher ist. Der kantonale Richtplan wurde diesbezüglich überprüft und aktualisiert. Gleichzeitig wurde der Teilrichtplan Velo aktualisiert und ein Teilrichtplan Fuss- und Wanderwege erarbeitet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Stadtteilrichtplan: Stand der Dinge

Das 6. Treffen des Beirats Stadtteilrichtplan hat am 27. August statt gefunden. Ziel des Treffens war, einen Überblick über den Entwurf des Stadtteilrichtplans zu gewinnen, so dass alle Mitglieder über genügend Informationen verfügen, um den Entwurf in ihren Organisationen diskutieren zu können. Des Weiteren bestand die Möglichkeit für Verständnisfragen, Rückmeldungen bzw. Anmerkungen zu den Objektblättern. Rückmeldungen werden bis zum 28. September entgegengenommen. Die Liste der Quartierinteressen ist hier einsehbar. Weitere Informationen folgen zeitnah.

Gundeli - ein Trendquartier mit Lokalwährung

Ihre Wahrnehmung hat Sie nicht getäuscht! Was Sie hier sehen ist in der Tat die Lokalwährung NETZBON. Sie gehört heute auch zu einem Trendquartier wie dem Gundeli. Der NETZBON ist darüber hinaus auch in etwa 130 Betrieben und Organisationen von Basel als Währung akzeptiert. Verein Soziale Ökonomie ist Trägerverein des Monats Oktober und präsentiert sich im Schaufester der Quartierkoordination Gundeldingen. Er gibt den NETZBON heraus. 

Aber kann man im Gundeli mit NetzBon bezahlen und wo? Klar!! - in vielen Betrieben im Gundeldingerfeld (z.B. in BioBistro, Barakuba, Backpackers), im Pep+No Name Buchladen, Backwaren Outlet, bei Gärtnerei Berg Tellplatzmarkt, Coiffeur les Figaros, 2Rad Basilisk, WirkstattBasel, Massagepraxis Sieber, Feldenkraispraxis Buser und in der Markthalle - hier die gesamte Liste www.netzbon.ch

Der NetzBon ist die Alternativwährung von Basel. Er kann nicht abwandern und fördert so die Kreislaufwirtschaft im Quartier - und in der Stadt. Er schützt die Betriebe hier und hilft lange, unökologische Transportwege zu verhindern. Lokales Geld für lokale Betriebe, local money for local food. Die Währung hat eine Gültigkeitsdauer und die aktuellen, grünen Noten werden ab November in die neue Serie umgetauscht, die Jahre 2019-2021 stehen im Zeichen der Farbe magenta.

Auf Augenhöhe

Wie können Anliegen von Kindern bedürfnisgerecht in Gestaltung von Spielplätzen eingebunden werden. Ein spannender Input des Kinderbüros Basel. Mehr unter diesem Link.

Hinweise unserer Trägervereine

Veranstaltungen der Pfarrei Heiligeist

Die Pfarrei Heiliggeist lädt auch im Oktober zu vielen spannenden Anlässen. 

> Siehe dazu mehr im Kalender der Pfarrei

Veranstaltungen der reformierten Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz

Im Oktober wartet eine Reihe verschiedener Veranstaltungen auf Ihren Besuch:

> Veranstaltungskalender Oktober der reformierten Kirchgemeinde Gundeldingen-Bruderholz im Zwinglihaus

 

Olla común im Oktober

Olla común ist ein solidarisches und interkulturelles Mittagessen, bei dem gutes Essen und Begegnung im Vordergrund steht. Ehrenamtlich arbeitende Frauen und Männer aus verschiedenen Ländern kochen ein für ihr Land typisches Essen zugunsten eines sozialen Projektes in ihrer Heimat.

Olla común (Samstag, 12.00 bis 14.30 Uhr)

20. Oktober - kurdischer Teil der Türkei für die Projekte des Vereins Städtepartnerschaft Basel-Van

27. Oktober - Zentralafrika für ein Ausbildungszentrum für Waisen- und Strassenkinder, ein Projekt des Vereins Sosuiben

 Unser Programm finden Sie hier

Quartierkoordination Gundeldingen
Der Trägerverein für den Lebensraum Gundeldingen

Güterstrasse 213
CH-4053 Basel

Telefon: 061 331 08 83
info@gundeli-koordination.ch

> Quartierkoordination Gundeldingen

 

 

> Profil bearbeiten
> Newsletter abmelden